San Juan: Künftig IndyCar-Rennen in Argentinien?

geteilte inhalte
kommentare
San Juan: Künftig IndyCar-Rennen in Argentinien?
Autor:
Co-Autor: David Malsher
12.03.2019, 18:42

Auf dem Circuito San Juan Villicum könnte das Argentinien-Debüt der IndyCar-Serie erfolgen - Gespräche laufen, aber noch gibt es offene Fragen zu klären

IndyCar-Rennen in Südamerika hat es in der Vergangenheit bereits gegeben. Von 1996 bis 2000 fuhr die CART-Serie auf der Oval-Variante der ehemaligen Formel-1-Rennstrecke Jacarepagua in Rio de Janeiro. Mittlerweile gibt es keine der beiden Streckenvarianten mehr, weil das Gelände für die Olympischen Spiele 2016 komplett umgestaltet wurde. Von 2010 bis 2013 fuhr die IndyCar-Serie auf einem Stadtkurs in Sao Paulo.

Während es in Brasilien somit bereits neun IndyCar-Rennen gegeben hat, war die Rennserie im Nachbarland Argentinien noch nie zu Gast. Dies könnte sich in Zukunft ändern. IndyCar-Vertreter statteten dem seit 2018 von der Superbike-Weltmeisterschaft befahrenen Circuito San Juan Villicum kürzlich einen Besuch ab. Im Gegenzug war der potenzielle Rennpromoter, die OSD-Gruppe aus Argentinien, am vergangenen Wochenende mit Vertretern beim IndyCar-Saisonauftakt 2019 in St. Petersburg (Florida) vor Ort.

Taucht San Juan also künftig neben dem Kalender der Superbike-WM auch im Kalender der IndyCar-Serie auf? Ganz so weit ist es noch nicht, wie IndyCar-Chef Mark Miles gegenüber 'Motorsport.com' betont: "Wir schauen uns nach Möglichkeiten um. Ich möchte aber betonen, dass wir die Gespräche erst aufgenommen haben."

Superbike-WM 2018 auf dem Circuito San Juan Villicum in Argentinien

Oktober 2018: Die Superbike-WM als erste internationale Rennserie in San Juan

Mit Verweis auf den Besuch von OSD-Vertretern in St. Petersburg spricht Miles von "einem großartigen Promoter, der bereits ein Superbike-Rennen erfolgreich austrägt". Und auch die 4,3 Kilometer lange Rennstrecke mit ihren 15 Kurven, die etwas außerhalb von San Juan in die karge Berglandschaft gesetzt und erst im vergangenen Jahr fertiggestellt wurde, sei "großartig", wie Miles herausstellt.

Fotos: Superbike-WM 2018 in San Juan

Trotzdem gibt es noch offene Fragen zu klären. So hat die IndyCar-Serie derzeit noch keinen TV-Partner in Argentinien. Die Tatsache, dass sich der Circuito San Juan Villicum quasi im Niemandsland befindet, sei laut Miles hingegen kein Problem: "Wir sprechen hier von einer florierenden Region, die gegen Wirtschaftskrisen nahezu immun ist, weil es viele Bodenschätze gibt. OSD sagt, sie hatten sehr gute Zuschauerzahlen [beim Debüt der Superbike-WM im Oktober 2018] und wenngleich die Rennstrecke etwas abseits liegt, ist sie nicht schwer zu erreichen."

Ricardo Juncos

Juncos-Teambesitzer Ricardo Juncos ist Argentinier und nimmt IndyCar in die Pflicht

Einen TV-Partner in Argentinien hat die IndyCar-Serie zwar noch nicht, ein argentinisches Team aber schon: Juncos Racing. Der Rennstall von Ricardo Juncos absolvierte 2018 eine Teilzeitsaison und plant eine solche auch 2019. Beim Saisonauftakt in St. Petersburg war man noch nicht mit von der Partie, für den zweiten Saisonlauf (Austin am 24. März) aber ist Kyle Kaiser im #32 Juncos-Chevrolet vorgesehen.

Von 'Motorsport.com' auf die Möglichkeit eines IndyCar-Rennens auf dem Circuito San Juan Villicum angesprochen, sagt Juncos: "Es ist eine fantastische Anlage und was Hotels und so weiter betrifft, ist die Stadt San Juan ebenfalls gut aufgestellt. Es liegt jetzt an IndyCar, abzuwägen, ob ein Rennen für sie Sinn ergibt oder nicht."

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
IndyCars Super-Rookie Rosenqvist fuhr halbes Rennen mit einer Hand

Vorheriger Artikel

IndyCars Super-Rookie Rosenqvist fuhr halbes Rennen mit einer Hand

Nächster Artikel

Fernando Alonso: Erster IndyCar-Test am Texas Motor Speedway

Fernando Alonso: Erster IndyCar-Test am Texas Motor Speedway
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie IndyCar
Autor Mario Fritzsche
Hier verpasst Du keine wichtige News