Scott Dixon jagt fünften IndyCar-Titel mit legendärem Ganassi-Design

Der Ganassi-Bolide von Scott Dixon fährt in der IndyCar-Saison 2016 im Kult-Design vor, mit dem Vasser, Zanardi, Montoya und Co. große Erfolge feierten.

Scott Dixon macht in der in wenigen Wochen in St. Petersburg (Florida) beginnenden IndyCar-Saison 2016 Jagd auf seinen fünften Titel. Seine vier Titel (2003, 2008, 2013 und 2015) errang der Neuseeländer allesamt für Chip Ganassi Racing und auch in der neuen Saison greift er wieder ins Lenkrad eines der roten Boliden aus dem Team des schwergewichtigen Unternehmers aus Pittsburgh.

Zwar tritt Dixon erneut mit seiner angestammten Startnummer 9 an, doch optisch wird sich das Auto des Neuseeländers in der IndyCar-Saison 2016 trotzdem vom Look der vergangenen Jahre abheben. Hintergrund: Anlässlich des IndyCar Media Days am Dienstag in Indianapolis wurde das Design enthüllt, mit dem Dixon die Jagd auf seinen fünften Titel die Räder nehmen wird: die rote Grundfarbe des Autos ziert nun wieder der legendäre gelbe Blitz.

Beim wieder aufgelegten Design handelt es sich um eine Hommage an die erfolgreichsten Jahre in der Teamgeschichte von Chip Ganassi Racing. Mit dem gelben Blitz auf rotem Grund fuhren in den Jahren 1996 bis 1999 Jimmy Vasser, Alex Zanardi und Juan Pablo Montoya zu vier CART-Titeln in Folge. Im Jahr 2000 gewann Montoya mit diesem Design zudem das Indy 500, das damals zur konkurrierenden Indy Racing League (IRL) zählte.

 

Insgesamt war das sogenannte „Bolt“-Design sieben Jahre lang – von 1995 bis 2001 – im Einsatz. Die vier CART-Titel aus den Jahren 1996 bis 1999 und der Indy-500-Sieg aus dem Jahr 2000 sind die größten damit eingefahrenen Erfolge. Darüber hinaus aber wurden mit dem gelben Blitz 35 weitere Rennen gewonnen.

Neben Jimmy Vasser (1996 bis 2000), Alex Zanardi (1996 bis 1998) und Juan Pablo Montoya (1999 bis 2000) waren auch Bryan Herta (1995), Bruno Junqueira (2001), Nicolas Minassian (2001) und Memo Gidley (2001) mit dem inzwischen legendären Design unterwegs.

Darüber hinaus traten zwei absolute Größen der US-Racing-Szene einmalig ebenfalls mit gelben Blitz für Ganassi an: zum einen Arie Luyendyk in Fontana 1997 als Ersatz für den bei einem Trainingsunfall außer Gefecht gesetzten Zanardi, zum anderen Tony Stewart bei seinem letzten Indy 500 im Jahr 2001.

„Scott Dixon trägt in der IndyCar-Saison 2016 ein großes Stück Geschichte mit sich herum. Nicht nur, weil er der viermalige und amtierende Champion ist, sondern auch, weil er mit dem Design antritt, das an eine ganz besondere Ära erinnert“, so Ganassi-Teampräsident Steve Lauletta anlässlich der Enthüllung von Dixons diesjährigem Boliden.

Fotogalerie: IndyCar Media Day 2016

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien IndyCar
Fahrer Scott Dixon
Teams Chip Ganassi Racing
Artikelsorte News