Teambesitzer Shank: Können bis in den Dezember fahren

Michael Shank, Mitbesitzer des Teams Meyer Shank Racing, glaubt an eine Motorsportsaison 2020 - Und diese würde bis Weihnachten gehen

Teambesitzer Shank: Können bis in den Dezember fahren

Während im internationalen Sport eine Absage die nächste jagt, wartet die Motorsportwelt auf das Kommando, dass es wieder losgehen kann. Wann das ist, weiß noch keiner. Sicher ist nur: In den USA könnte die Saison 2020 sehr lange dauern.

Michael "Mike" Shank, der gemeinsam mit Jim Meyer das Team Meyer Shank Racing besitzt, ist bereit, notfalls bis in den Dezember Rennen zu fahren. Sein Team tritt sowohl bei den IndyCars als auch in der IMSA SportsCar Championship an.

"Jeder will so viel Racing wie möglich unter Dach und Fach bekommen", sagt er gegenüber 'Sportscar365'. "Wir können ohne Probleme im südlichen Teil der USA bis in den Dezember fahren. Ich wäre komplett dafür."

Shank steht natürlich mit beiden Rennserien in engem Kontakt, was auch für das Team Penske gilt, das ebenfalls in beiden Meisterschaften engagiert ist. "Beide haben mir gesagt: 'Deine Jungs müssen sich auf etwas gefasst machen. Das kann hart werden. Erwarte nicht, viel zu Hause zu sein.'"

Weitere Artikel:

"Sie machen in meinen Augen einen guten Job, uns genau zu sagen, was sie vorhaben. Einfach nur zu wissen, was sie vorhaben, macht mir das Leben schon einmal 20 bis 30 Prozent einfacher."

Rücksicht aufeinander können beide Parteien dann natürlich nicht mehr. Doch Shank sieht kein Problem darin: "In der jetzigen Lage wäre ich dankbar, wenn ich zwischen Events hin und her springen könnte. Ich würde mich nicht beschweren. Wir haben genug Leute und ein Management [um beides gleichzeitig zu machen]. Es wäre nicht ideal, aber es taugt mir und wäre sicher cool."

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Die IndyCar-Woche: Sebastien Bourdais sieht Einsätze schwinden

Vorheriger Artikel

Die IndyCar-Woche: Sebastien Bourdais sieht Einsätze schwinden

Nächster Artikel

Faszination IndyCar: Zanardi und Co. brachten Dixon auf den Geschmack

Faszination IndyCar: Zanardi und Co. brachten Dixon auf den Geschmack
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie IndyCar , IMSA
Autor Heiko Stritzke