Felix Rosenqvist und Dean Stoneman fahren Indy Lights

Der Schwede Felix Rosenqvist und der Brite Dean Stoneman sorgen in der Indy-Lights-Saison 2016 für mehr als nur europäische Farbtupfer.

Das Aufgebot für die Indy-Lights-Saison 2016 ist um zwei hochkarätige europäische Namen reicher: den Schweden Felix Rosenqvist und den Briten Dean Stoneman. Rosenqvist, der im vergangenen Jahr den Titel in der Formel-3-Europameisterschaft und auch den berühmten Formel-3-Grand-Prix von Macao gewann, fährt in der bevorstehenden Indy-Lights-Saison für Belardi Auto Racing.

Stoneman gewann im Jahr 2010 den Titel in der inzwischen eingestellten Formel 2, musste seine Karriere kurz darauf aber für mehrere Jahre unterbrechen, als er im Alter von 20 Jahren an Hodenkrebs erkrankte. Über den Britischen Porsche-Carrera-Cup, die GP3-Serie und die Formel Renault 3.5 gelang dem Briten ein eindrucksvolles Comeback. Nun wechselt er in die USA. Die Indy-Lights-Saison 2016 bestreitet Stoneman für Andretti Autosport.

Sowohl für Rosenqvist als auch für Stoneman wird es die Rookie-Saison in der offiziellen Aufstiegsklasse zur IndyCar-Serie. „Der Rennsport auf dieser Seite der Erde ist ganz anders, aber ich freue mich auf die Herausforderung“, so Rosenqvist, der vor wenigen Wochen beim Indy-Lights-Test in Homestead zu überzeugen wusste.

Bildergalerie: Indy-Lights-Test in Homestead

Bei Belardi Autosport ist Rosenqvist neuer Teamkollege des jungen US-Amerikaners Zach Veach, der die Indy-Lights-Saison 2014 als Gesamtdritter beendete. Neben seinem Indy-Lights-Engagement tritt Rosenqvist als Ersatzfahrer im DTM-Programm von Mercedes auf und fährt zudem gemeinsam mit Ex-IndyCar-Pilot Tristan Vautier einen Mercedes in der Blancpain-Sprint-Series.

Während Rosenqvist im Indy-Lights-Team Belardi Auto Racing gemeinsam mit Veach ein Zwei-Wagen-Team bildet, ist Stoneman bei Andretti Autosport einer von drei Fahrern. Neben dem Briten greifen der Kanadier Dalton Kellett und der US-Amerikaner Shelby Blackstock ins Lenkrad. „Dean ist ein außergewöhnliches Talent mit einer wirklich unglaublichen und inspirierenden persönlichen Geschichte. Ich könnte mir keinen besseren Fahrer für unser Indy-Lights-Team vorstellen“, bemerkt Michael Andretti.

Stoneman selbst ist ebenfalls begeistert und denkt bereits an ein längerfristiges Engagement in den USA: „Ein Cockpit bei Andretti in der Indy-Lights-Serie ist eine fantastische Chance für mich. Die bevorstehende Saison wird für mich der erste Schritt auf dem Weg in Richtung IndyCar-Serie.“ Bei den Testfahrten auf dem Ein-Meilen-Oval in Phoenix sammelt Stoneman an diesem Wochenende nicht nur seine ersten Indy-Lights-Erfahrungen, sondern nimmt auch zum ersten Mal ein Oval unter die Räder.

Die Indy-Lights-Saison 2016 umfasst elf Rennwochenenden, wobei sieben davon sogenannte „Double Header“ mit zwei Rennen pro Wochenende sind. Los geht es am 12. März in St. Petersburg (Florida).

Das Starterfeld für die Indy-Lights-Saison 2016

Team Fahrer
Andretti Autosport

Dalton Kellett

Shelby Blackstock

 Dean Stoneman

Belardi Auto Racing

Zach Veach

 Felix Rosenqvist

Carlin

Ed Jones

Felix Serralles

Neil Alberico

Juncos Racing

Kyle Kaiser

Zachary Claman DeMelo

McCormack Racing Davey Hamilton Jr
Schmidt Peterson Motorsports

RC Enerson

Santiago Urrutia

Team Pelfrey

Juan Piedrahita

Scott Hargrove

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Indy Lights
Fahrer Dean Stoneman , Felix Rosenqvist
Artikelsorte News