24h-Qualifikationsrennen: Audi mit Bestzeit im Training

Beim 1. Kräftemessen vor dem 24h-Qualifikationsrennen auf der Nürburgring-Nordschleife erzielte Phoenix Racing für Audi die schnellste Runde.

Am Steuer des #5 Audi R8 LMS saß gleich zu Beginn des 90-minütigen Trainings der frühere DTM-Champion Mike Rockenfeller. Der Deutsche nutzte die freie Strecke: Mit 8:19,948 Minuten gelang ihm umgehend eine Zeit, die nicht mehr unterboten wurde.

"Es ist kühl, die Bedingungen waren gut", sagt Rockenfeller und erklärt: "Wir wollten die freie Strecke nutzen, um zu sehen, was geht. Die Zeit zeigt: Der Plan hat funktioniert, das Auto läuft prima."

"Für mich war es super, eine so freie Runde zu bekommen. Das erlebt man auch selten. Die anderen sind dann aber im Verkehr 8:20er-Zeiten gefahren. Das zeigt mir, dass die noch Potenzial haben", meint der Audi-Pilot.

Christopher Brück fuhr im #37 Bentley Continental GT3 von Abt auf Position 2 und zeigt sich "echt zufrieden". Er fügt hinzu: " Die Balance stimmt, das ganze Paket passt. Natürlich: Dies ist nur das Training und die Zeiten sind noch wenig aussagekräftig. Aber man weiß immerhin schon einmal ungefähr, wo man steht."

Auch Christer Jöns, der den #38 Schwester-Bentley von Abt auf Rang 3 stellte, äußert sich positiv: "Bis jetzt sieht es ganz gescheit aus für uns."

Das Training war kurz vor Schluss aufgrund eines Unfalls im Bereich Flugplatz abgebrochen worden. Dort war der #133 Porsche Carrera von Black Falcon mit Saud Al Faisal, Thomas Bolz und Olaf Schlüter von der Strecke abgekommen und im Reifenstapel gelandet. Verletzt wurde dabei offenbar niemand.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Langstrecke
Veranstaltung 24h-Qualirennen
Rennstrecke Nürburgring
Artikelsorte Trainingsbericht
Tags AJFFC, audi, audi r8 lms, nordschleife, nurburgring, qualifikationsrennen, training