Frikadelli Racing bereit für die 24 Stunden am Nürburgring

geteilte inhalte
kommentare
Frikadelli Racing bereit für die 24 Stunden am Nürburgring
Petra Wiesmayer
Autor: Petra Wiesmayer
24.05.2016, 17:28

Sabine Schmitz, Patrick Huisman, Norbert Siedler und Klaus Abbelen haben ein großes Ziel beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring: „Stramm durchfahren und Strafen und Problemen aus dem Weg gehen.“

#3 Frikadelli Racing Team, Porsche 991 GT3 R: Klaus Abbelen, Sabine Schmitz, Patrick Huisman
#30 Frikadelli Racing, Porsche 997 GT3 R: Sabine Schmitz, Patrick Huisman, Patrick Pilet, Jörg Bergm
#30 Frikadelli Racing, Porsche 997 GT3 R: Sabine Schmitz, Patrick Huisman, Patrick Pilet, Jörg Bergm
#30 Frikadelli Racing, Porsche 997 GT3 R: Sabine Schmitz, Patrick Huisman, Patrick Pilet, Jörg Bergmeister
Sabine Schmitz
#68 Frikadelli Racing, Porsche GT Cup America: Frank Kräling, Marc Gindorf, Connor de Phillippi, Klaus Abbelen
#30 Frikadelli Racing, Porsche 997 GT3 R: Sabine Schmitz, Patrick Huisman, Patrick Pilet, Jörg Bergm
#68 Frikadelli Racing, Porsche GT Cup America: Frank Kräling, Marc Gindorf, Connor de Phillippi, Klaus Abbelen
#68 Frikadelli Racing, Porsche GT Cup America: Frank Kräling, Marc Gindorf, Connor de Phillippi, Klaus Abbelen

Erst vor zwei Wochen ließ Frikadelli Racing verkünden, dass man nicht am 24-Stunden-Rennen am Nürburgring teilnehmen würde. Ende vergangener Woche dann aber die Entwarnung: Das Team startet doch!

„Die enorme Resonanz und Betroffenheit der Fans auf unsere Entscheidung, auf einen weiteren Einsatz der ,Frikadelle‘ vorläufig zu verzichten, hat uns total überrascht“, hatte Teambesitzer Klaus Abbelen erklärt. „Mit der schon zum dritten VLN-Saisonlauf geänderten und heute nochmals angepassten Einstufung des neuen 911 GT3 R in der ,Balance -of-Performance‘ können wir jetzt besser leben. Ob dies reichen wird, werden wir in den einzelnen Trainingssitzungen des 24-Stunden-Rennen sehen.“

Bildergalerie: Frikadelli Racing

„Ich bin mir jetzt sicher, dass die Verantwortlichen auch während der Veranstaltung noch ein Auge darauf haben und versuchen werden, die BoP so fair wie möglich über alle Marken hinweg zu gestalten. Wir vertrauen somit weiter auf die gerechte Arbeit der Technikkommission.“

Die Fans brauchen also nicht auf ihre „Frikadelle“ verzichten, sie ist bereit.

 

„Die ,Frikadelle‘ ist starklar! Wir haben unseren 911 GT3 R mit viel Herzblut vorbereitet, alles nochmal gecheckt und geprüft – jetzt fühlen wir uns bereit für das Saisonhighlight“, erklärt Klaus Abbelen, der auch als Fahrer starten wird.

„Wir wollen natürlich angasen und stramm durchfahren, vor allem aber Strafen und Problemen aus dem Weg gehen. Darum werden wir wohl auch auf Doppelstints in der Nacht verzichten. Wenn uns dies gelingt und die Chancengleichheit mitspielt, dann ist ein Ergebnis unter den ersten Zehn möglich, ein Platz in den Top 6 das Ziel und der Sprung aufs Podium das Traumresultat.“

Nächster Langstrecke Artikel
Rennveranstalter „enttäuscht“ über Rückzug von Frikadelli Racing

Previous article

Rennveranstalter „enttäuscht“ über Rückzug von Frikadelli Racing

Next article

24 Stunden auf dem Nürburgring: Die Teilnehmer der SP 9

24 Stunden auf dem Nürburgring: Die Teilnehmer der SP 9
Kommentare laden