Tickets von den 24h Nürburgring werden in Zahlung genommen

Weil auch 2021 kein normales Zuschaueraufkommen garantiert werden kann, werden bereits erworbene Tickets für die 24h Nürburgring erstattet

Tickets von den 24h Nürburgring werden in Zahlung genommen

Fans des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring können sich Eintrittskarten, die sie für die Ausgabe im Jahr 2020 erworben haben, erstatten lassen. Weil im Zuge der COVID-19-Pandemie auch vom 3. bis 6. Juni 2021 nicht von der üblichen Zuschauerparty am Rande der Strecke auszugehen ist, werden entsprechende Tickets zurückgenommen.

Ursprünglich sollten die Eintrittskarten, die für 2020 gekauft worden waren, ihre Gültigkeit für 2021 behalten. Doch das Pandemiegeschehen ist seitdem nicht abgeklungen - im Gegenteil, im Winter ging es erst richtig los. Weil im schlimmsten Fall eine Veranstaltung ganz ohne Fans droht, können sich Zuschauer ihre Karten aus dem Vorjahr nun erstatten lassen.

Mehr zum Thema:

Noch immer hofft der ADAC Nordrhein, wenigstens ein paar Zuschauer an die Strecke zu bekommen. "Wir machen natürlich möglich, was wir können", verspricht Rennleiter Walter Hornung. So wurden 2020 die Tribünen am Grand-Prix-Kurs noch kurz vor dem Rennen für eine begrenzte Anzahl Zuschauer geöffnet. Aber garantieren kann niemand etwas, weil es letztlich in der Hand der Politik liegt.

"Der Vorverkauf für 2021 wurde bewusst nicht gestartet. In den kommenden Tagen werden wir zusätzlich die Möglichkeit schaffen, die bereits im Vorjahr erworbenen Tickets gegen Erstattung des Ticketpreises zurückzunehmen", so Hornung.

Nähere Informationen dazu wird es in Kürze auf der offiziellen Homepage der 24 Stunden auf dem Nürburgring geben.

Mit Bildmaterial von Gruppe C.

geteilte inhalte
kommentare
Familie äußert sich zu Sabine Schmitz: Lebensfreude bis zuletzt

Vorheriger Artikel

Familie äußert sich zu Sabine Schmitz: Lebensfreude bis zuletzt

Nächster Artikel

Robert Kubica schwärmt von GT3: Formel 1 der Nürburgring-Nordschleife

Robert Kubica schwärmt von GT3: Formel 1 der Nürburgring-Nordschleife
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Langstrecke
Autor Heiko Stritzke