Video: Glickenhaus SCG004C Shakedown mit rassigem V8-Sound

geteilte inhalte
kommentare
Video: Glickenhaus SCG004C Shakedown mit rassigem V8-Sound
Autor:
21.02.2020, 17:40

Die Scuderia Cameron Glickenhaus hat beim Shakedown in Cremona die ersten Kilometer des Jahres zurückgelegt - So klingt das "Raumschiff"

Der neue Bolide läuft rund: Bei den Testfahrten auf dem Cremona Circuit hat die Scuderia Cameron Glickenhaus einen erfolgreichen Shakedown mit dem SCG004C absolviert.

Thomas Mutsch und Jesse Glickenhaus wechselten sich am Steuer des Boliden ab, der mittelfristig als GT3 homologiert werden soll.

 

Die Elektronik des Fahrzeugs, etwa die Traktionskontrolle, war noch nicht komplett abgestimmt, ebenso fehlten die Scheinwerfer beim Test. Das Fahrzeug lief ohne Probleme.

Für besondere Freude bei den Zuschauern dürfte der bollernde V8-Sound des Boliden sorgen. Das Fahrzeug wird von einem 6,2-Liter-V8-Saugmotor angetrieben, der vom General Motors LT4 Small Block abgeleitet ist - einem Triebwerk, das zahlreiche Sportmodelle von Chevrolet angetrieben hat, darunter die Corvette.

Das Fahrzeug wurde wie schon der Vorgänger in Italien von Podium Tech entwickelt worden - daher auch der Shakedown unweit von deren Basis in Pont Saint Martin in der autonomen Region Aostatal.

 

Der SCG004C verfügt über längere Federwege als der Vorgänger 003C, um den Eigenheiten der Nürburgring-Nordschleife besser gewachsen zu sein. Herzstück des Boliden ist außerdem die Sitzposition genau in der Mitte im Stile des McLaren F1. Teambesitzer James Glickenhaus beschreibt den neuen Boliden mit der riesigen Fahrerkuppel gerne als "Raumschiff".

Die Testfahrten mit dem SCG004C gehen mit in Aragon weiter. Dort steht Anfang März gleich ein 30-Stunden-Test auf dem Programm, bevor es später im März auf die Nürburgring-Nordschleife geht.

Mit Bildmaterial von Scuderia Cameron Glickenhaus.

Nächster Artikel
ILN lobt Fortschritte der VLN auf mehreren Gebieten

Vorheriger Artikel

ILN lobt Fortschritte der VLN auf mehreren Gebieten

Nächster Artikel

VLN will TCR-Klasse mit mehr Gratis-Reifen attraktiver zu machen

VLN will TCR-Klasse mit mehr Gratis-Reifen attraktiver zu machen
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Langstrecke , VLN
Autor Heiko Stritzke