Vier Ferraris und drei... Mädchen für Kessel Racing in Abu Dhabi

geteilte inhalte
kommentare
Vier Ferraris und drei... Mädchen für Kessel Racing in Abu Dhabi
12.12.2018, 11:01

Die Tessiner Formation wird am Samstag, 15. Dezember, einen massiven Angriff auf die 12 Stunden des Golfs starten: Viele Gewinner der 2017er Ausgabe beim 488 GT3-Poker sowie eine Crew des FIA Women in Motorsport-Programms.

Am Samstag, dem 15. Dezember, findet in Abu Dhabi ein prestigeträchtiger 12-Stunden-Wettkampf statt, der traditionell die Wettkampfsaison der Spezialität abschließt.

Kessel Racing wird nicht fehlen, ein historisches Tessiner-Training, das in den letzten Ausgaben des Marathons in den Vereinigten Arabischen Emiraten besonders konkurrenzfähig war.

„Wir haben hart daran gearbeitet, zu diesem zunehmend wettbewerbsintensiven Klassiker zu gelangen und den Titel zu verteidigen. Die echte Neuheit dieses Rennens, auf die wir stolz sind, ist, dass wir eine rein weibliche Crew unterstützen können, die in der Kategorie PRO-AM startet“, Sagte Teamchef Ronnie Kessel.

Kessel Racings Team wird mit vier Ferrari 488 GT3 auf dem Yas Marina Circuit, der jüngsten Rennbahn des Formel-1-Grand-Prix von Abu Dhabi, vertreten sein. Einer von ihnen wird jedoch besonders aufmerksam sein. 

Related teams:

Es ist die Nummer 83, auf der die Südtirolerin Manuela Gostner, die glühende Rahel Frey und die dänische Michelle Gatting auf die Strecke gehen werden. Die Crew wird von der FIA durch das WIM-Programm (Women in Motorsport) offiziell unterstützt und gesponsert.

Die „Rote“ Nummer 11 wird Michael Broniszewski, Davide Rigon und Alessandro Pier Guidi anvertraut. Der Pole, der Gewinner der letzten drei Ausgaben der 12 Stunden des Golfs, wird kämpfen, um den Erfolg in der PRO-Gruppe zu verteidigen.

Fons Scheltema, Rick Lovat und Murat Cuhadaroglu, allesamt erfahrene Fahrer der Ferrari Challenge, werden zusammen mit dem Experten Niki Cadei, der in der Kategorie AM am Start ist, mit einer GT3-Limousine, die durch die Nr. 33 auf der Motorhaube identifiziert wird, auf die Strecke gehen.

Claudio Schiavoni, Andrea Piccini und Sergio Pianezzola werden die 488 Nummer 77 haben: Die drei Italiener präsentieren sich nach ihrem Erfolg 2017 mit der gleichen Aufstellung, um den Titel in der Kategorie PRO-AM zu verteidigen.

#11 Kessel Racing Ferrari 488 GT3: Michael Broniszewski, Alessandro Pier Guidi

#11 Kessel Racing Ferrari 488 GT3: Michael Broniszewski, Alessandro Pier Guidi

Photo by: SRO

 
Nächster Artikel
Erste Nennung für 24h Nürburgring 2019: Dittmann-Viper kehrt zurück

Vorheriger Artikel

Erste Nennung für 24h Nürburgring 2019: Dittmann-Viper kehrt zurück

Nächster Artikel

Jens Marquardt: Sieg bei 24h Nürburgring ein "Fokus-Thema"

Jens Marquardt: Sieg bei 24h Nürburgring ein "Fokus-Thema"
Kommentare laden