24h Le Mans 2019: Porsche greift erneut mit vier Autos an

geteilte inhalte
kommentare
24h Le Mans 2019: Porsche greift erneut mit vier Autos an
Autor:
Co-Autor: Gary Watkins
08.12.2018, 18:18

Bei den 24 Stunden von Le Mans 2019 wird Porsche erneut vier Fahrzeuge in der GTE-Pro-Klasse an den Start bringen: US-Team kommt wieder über den großen Teich

#92 Porsche GT Team Porsche 911 RSR: Michael Christensen, Kevin Estre, Laurens Vanthoor crosses the finish line for the GTLM Pro class win
LMGTE Pro podium: winners Michael Christensen, Kevin Estre, Laurens Vanthoor, Porsche GT Team
#91 Porsche GT Team Porsche 911 RSR: Richard Lietz, Gianmaria Bruni, Frederic Makowiecki
#92 Porsche GT Team Porsche 911 RSR: Michael Christensen, Kevin Estre, Laurens Vanthoor

Porsche nimmt das Unternehmen Titelverteidigung in der GTE-Pro-Klasse bei den 24 Stunden von Le Mans 2019 erneut mit vier Fahrzeugen in Angriff. Wie der deutsche Hersteller am Samstagabend im Rahmen seiner Jahresabschlussfeier bestätigte, werden neben den beiden regulär von Manthey in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) eingesetzten 911 RSR auch die beiden Fahrzeuge an den Start gehen, die in der IMSA-Meisterschaft von Core Autosports unter der Bewerbung Porsche Nordamerika eingesetzt werden.

Mit dieser Aufstellung war Porsche schon in diesem Jahr in Le Mans an den Start gegangen. Nach dem Ende des LMP1-Programm intensivierten die Stuttgarter ihr Engagement im GT-Sport. Der Lohn war 2018 der Klassensieg in der GTE-Pro-Klasse, wo sich Porsche nach teils beinhartem Kampf gegen die Konkurrenz von Ford, Ferrari, Aston Martin und Corvette durchsetzen konnte.

Die Besetzung der beiden regulären WEC-Autos bleibt im Vergleich zu diesem Jahr unverändert. Kevin Estre, Michael Christensen und Laurens Vanthoor werden versuchen, ihren Sieg zu wiederholen, das Schwesterauto teilen sich Gianmaria Bruni, Richard Lietz und Frederic Makowiecki.

Der erste "US-Porsche" wird mit Earl Bamber, Patrick Pilet und Nick Tandy besetzt, die zu den Stammfahrern von Porsche in der IMSA-Serie gehören. Im vierten Auto werden Sven Müller und die beiden Nachwuchsfahrer Mathieu Jaminet und Dennis Olsen sitzen. Timo Bernhard und Romain Dumas, die 2018 noch zum Aufgebot von Porsche in Le Mans gehörten, werden dort 2019 nicht mehr für den deutschen Sportwagenbauer fahren.

Zugleich gab Porsche auch die Fahrerbesetzungen für die IMSA-Saison 2019 bekannt. Das Auto mit der Startnummer 911 teilen sich Tandy und Pilet, bei den langen Rennen in Daytona, Sebring und Road Atlanta unterstützt Makowiecki als dritter Fahrer. Das Schwesterauto wird mit Bamber und Vanthoor und bei den drei genannten langen Rennen zusätzlich mit Jaminet besetzt.

Nächster Artikel
Boxenstopps: WEC vollzieht für 2019/20 Rolle Rückwärts

Vorheriger Artikel

Boxenstopps: WEC vollzieht für 2019/20 Rolle Rückwärts

Nächster Artikel

BMW verrät: Zanardi bei den 24h Le Mans war ein Thema

BMW verrät: Zanardi bei den 24h Le Mans war ein Thema
Kommentare laden