Motorsport.com tippt die 24h Le Mans 2017

Vor dem entscheidenden Qualifying hat das Motorsport.com-Team seinen Tipp für den Ausgang der 85. 24h von Le Mans 2017 abgegeben.

Motorsport.com tippt die 24h Le Mans 2017

Das Gremium

Charles Bradley (CB) - Chefredakteur Global

Jamie Klein (JK) - Redakteur, Motorsport.com UK

Sam Smith (SS) - Redakteur, spezielle Inhalte

Guillaume Nedelec (GN) - Redakteur, Motorsport.com Frankreich

Benjamin Vinel (BV) - Redakteur, Motorsport.com Frankreich

Filip Cleeren (FC) - Redakteur, Motorsport.com Niederlande

 Edd Straw (ES) - Chefredakteur, Autosport

 Gary Watkins (GW) - Redakteur, spezielle Inhalte

Wer holt die Pole-Position?  

CB: Toyota will sie in diesem Jahr aufgrund der Tragödie im vergangenen Rennen unbedingt holen. Wer auch immer auf Startplatz 1 stehen wird, wird eine Zeit nah am Streckenrekord aufstellen, wenn das Wetter und die Streckenbedingungen mitspielen. Ich tippe auf Kamui Kobayashi in der Startnummer 7. Er wird eine Rundenzeit von rund 3:16,500 Minuten fahren.

JK: Aufgrund der Leistungen im Test, ist es unmöglich, Toyota nicht als Favorit auf die Pole-Position zu sehen. Kobayashi scheint der schnellste Pilot des japanischen Herstellers zu sein. Ich setze mein Geld darauf, dass alle Toyotas an der Spitze stehen werden, mit der Startnummer 7 vor der 8.

SS: Ich denke, Kobayashi wird die Pole-Position holen, nicht weil er der schnellste am Testtag war, sondern weil er sich in den vergangenen 12 Monaten als schnellster LMP1-Pilot herausgestellt hat, wenn die Bedingungen stimmen. Im vergangenen Jahr flog er förmlich über die Strecke. Er ist im 2017er Toyota TS050 Hybrid eine Klasse für sich. Ich glaube auch, dass er Neel Janis Rundenrekord aus dem Jahr 2015 brechen wird.

GN: Ich denke Toyota wird ohne Probleme auf der Pole-Position stehen. Auf einer Runde hat das Team einen großen Vorsprung und ich denke nicht, dass Porsche das Risiko eingehen wird, einen Crash zu verursachen, nur um die schnellste Runde zu fahren. Ich tippe auf das Fahrzeug mit der Startnummer 7 und Stephane Sarrazin, der seit seiner Zeit bei Peugoet ein schneller Qualifying-Pilot ist.

BV: Wenn wir uns die Abstände in den Geschwindigkeiten anschauen, wird Toyota die Poleposition ohne Schwierigkeiten holen. Vielleicht schaffen es Anthony Davidson, Sebastien Buemi und Kazuki Nakajima im Fahrzeug mit der Startnummer 8. Das gute Tempo von Kobayashi darf jedoch nicht vergessen werden.

FC: Aufgrund der Geschwindigkeit von Toyota während der Tests wird keiner, nicht einmal Porsche, gegen den japanischen Hersteller wetten. Ich wäre zudem überrascht, wenn Porsche versucht, am Tempo für eine schnelle Runde zu arbeiten, wenn es sowieso den 4. und 5. Startplatz sicher hat. Kobayashi wird in der Startnummer 7 einen neuen Rundenrekord aufstellen, da bin ich mir sicher.

ES: Toyota wird sicher das schnellste Auto stellen und Buemi wird mit dem Schwesterauto (Startnummer 7) um den 1. Startplatz und auch vielleicht um den Rennsieg kämpfen.

GW: Toyota hat einen großen Vorteil bei nur einer schnell zu fahrenden Runde. Zudem gab es einen großen Fortschritt im vergangenen Fahr, um mehr aus den Hybridsystemen während des Qualifyings herauszuholen. Daher ist das Team der Favorit auf die Poleposition. Ich tippe auf Kobayashi.

Fazit: Toyota ist der klare Favorit mit Kobayashi in der Startnummer 7.

#7 Toyota Gazoo Racing Toyota TS050 Hybrid: Mike Conway, Kamui Kobayashi, Stéphane Sarrazin
#7 Toyota Gazoo Racing Toyota TS050 Hybrid: Mike Conway, Kamui Kobayashi, Stéphane Sarrazin

Foto: Marc Fleury

Wer wird auf dem Podium stehen?

CB: 2 Toyotas und ein Porsche landen in den Top 3. Die Startnummer 8 gewinnt vor der Nummer 7. Der Porsche mit der Startnummer 1 wird auf Platz 3 landen.

JK: Da Audi nicht an dem Rennen teilnimmt und aufgrund des Vorteils gegenüber Porsche, hat Toyota die besten Chancen, den so sehr gewünschten Sieg zu sichern. Nach dem Drama in der letzten Runde des Vorjahresrennens, glaube ich, dass das Trio in der Startnummer 8 mit dem Sieg belohnt werden wird. Dahinter wird der Porsche mit der Startnummer 2 und der Toyota mit der 7 landen.

SS: Ein Sieg von Buemi, Davidson und Nakajima wäre eine tolle Geschichte. Im Jahr 2017 haben sie bisher eine tolle Form bewiesen. In Spa hatten sie zwar etwas Glück, aber sonst waren sie sehr stark. Sie sind in der Lage, eine der schönsten Geschichten im Motorsport der vergangenen Jahre zu schreiben.Trotzdem glaube ich nicht unbedingt an einen Doppelsieg von Toyota. Ich denke, der Porsche mit Timo Bernhard, Brendon Hartley und Earl Bamber sichert sich Platz 2. Das Podium komplettieren Mike Conway, Kobayashi und Sarrazin.

GN: Auf dem Papier sehe ich 2 Toyotas und einen Porsche auf dem Podium. Ich erinnere mich aber immer wieder an das Duell Peugeot gegen Audi aus dem Jahr 2010, in dem die Franzosen sehr schnell waren, aber im Rennen Probleme hatten. Ein LMP2- oder ByKolles-Bolide auf dem Podium wäre für mich daher keine Überraschung.

BV: Man kann sich natürlich vorstellen, dass die beiden Vollzeit-Toyota und ein Porsche, vermutlich die Startnummer 2, auf dem Podium landen. Vielleicht schafft es aber auch ein LMP2-Team in die Top 3, wenn es viele Ausfälle gibt.

FC: Viele erwarten und hoffen auf einen Toyota-Sieg aufgrund der Ereignisse im vergangenen Jahr. Im Rennen darf man Porsche jedoch niemals abschreiben. Ich glaube an einen Sieg vom Toyota durch das Trio in der Startnummer 8. Dahinter landen der Porsche mit der Startnummer 1 und der Toyota mit der 7.

ES: Toyota hat Le Mans schon so oft verloren, daher ist es riskant auf sie zu wetten, auch wenn der Rennstall als Favorit gilt. Ein Porsche und ein Toyota werden sicher Probleme bekommen. Der Porsche mit der Startnummer 1 wird auf Platz 2 landen, gefolgt von einem weiteren Toyota.

GW: Toyota wird das Rennen nach einem harten Kampf mit Porsche gewinnen. Der Vorteil der Japaner wird sich im Rennen deutlich reduzieren. Trotzdem wird es reichen, um den 1. Rennsieg einzufahren, auf den Toyota schon mehr als 30 Jahre wartet. Ich glaube an Buemi, Davidson und Nakajima. Herausforderer Nummer 1 wird der Porsche mit der Startnummer 2 sein. Das Glück von Bernhard und Hartley in Le Mans wird sicher wieder zuschlagen. Kobayashi, Conway und Sarrazin komplettieren dahinter das Podium.

Fazit: Toyota wird es machen. Die Crew bestehend aus Buemi, Davidson und Nakajima (Startnummer 8) gilt als klarer Favorit, um das Drama vom Vorjahr endgültig aus den Köpfen zu verjagen.

Kazuki Nakajima, Anthony Davidson, Sébastien Buemi, Toyota Gazoo Racing
Kazuki Nakajima, Anthony Davidson, Sébastien Buemi, Toyota Gazoo Racing

Foto: Rainier Ehrhardt

Wer wird in der LMP2- und den GTE-Klassen siegen?

CB: Es wird sicher ein Oreca in der LMP2-Kategorie sein, aber welcher? G-Drive und Rebellion scheinen die Favoriten zu sein. Aber auch Jackie Chan DC Racing und Manor werden ebenfalls ein Wörtchen mitreden. Ich tippe auf den G-Drive-Boliden mit der Startnummer 26. In der GTE-Pro-Klasse tippe ich nach der dominanten Vorstellung von Ford im vergangenen Jahr auf einen anderen Sieger. Ich glaube, es wird ein Kampf zwischen Porsche und Ferrari werden, mit dem Porsche mit der Startnummer 91 und dem Ferrari mit der 71 als Protagonisten. In der Am-Wertung tippe ich auf den Aston Martin mit der Startnummer 98, der einen der Scuderia-Corsa-Ferraris hinter sich halten wird.

JK: In der LMP2-Klasse sieht es so aus, als würden nur Oreca an der Spitzen stehen. Bei so vielen starken Teams ist es aber schwierig, einen Sieger vorauszusehen. Ich tippe auf den G-Drive-Oreca mit der Startnummer 26, der nur knapp vor dem Rebellion mit der Startnummer 13 ins Ziel kommen wird. Auch in der GTE-Pro-Wertung ist es schwierig, einen Favoriten auszumachen. Ich glaube, dass Ford mit Andy Priaulx, Harry Tincknell und Pipo Derani am Steuer seinen Titel verteidigen wird. Will Stevens Entscheidung, nicht in der LMP2-Kategorie zu starten, wird mit einem Sieg des JMW-Fahrzeugs mit der Startnummer 84 in der Am-Wertung belohnt werden.

SS: Ich denke, es gibt insgesamt 6 Fahrzeuge in der LMP2-Klasse, die schnell genug sind, um zu gewinnen. Ich glaube, es wird ein Kampf zwischen dem G-Drive- (Startnummer 26), Rebellion- (Startnummer 31) und Jacki-Chan-DC-Racing-Auto (Startnummer 38) werden.Thomas Laurent hat mich wirklich überzeugt, weshalb ich auf den von Jota eingesetzten Oreca tippe. In der GTE-Pro-Wertung glaube ich an eine Überraschung durch Porsche. Der deutsche Hersteller wird aber nicht schnell genug sein, um es mit Ferrari oder Ford aufzunehmen. Deshalb tippe ich auf den Ferrari mit der Startnummer 51. Aston Martin wird die Enttäuschung aus dem Jahr 2015 wieder gutmachen und mit Pedro Lamy, Mathias Lauda und Paul Dalla Lana den Sieg in der Am-Wertung holen.

GN: Die Leistung von TDS Racing und G-Drive haben mich überzeugt. Roman Rusinov, Pierre Thiriet und Alex Lynn sind das beste Team in der LMP2-Kategorie. Das Rebellion-Trio bestehend aus Bruno Senna, Julien Canal und Nicolas Prost ist ebenfalls sehr stark. Die 2 Alpine-Fahrzeuge darf man aber auch nicht vergessen. Für mich haben alle dieselben Chancen auf den Sieg. Auch Jackie Chan DC Racing wird ein Wörtchen mitreden. In der GTE-Pro sagt mein Herz, dass Corvette gewinnen wird. Es wird aber eher ein Duell zwischen Ford und Ferrari werden. In der GTE-Am-Wertung wird der Aston Martin mit der Startnummer 98 ein gutes Rennen abliefern.

BV: Oreca ist in der LMP2-Kategorie das Maß aller Dinge und man kann sich vorstellen, das die Alpine- und Rebellion-Fahrzeuge um den Sieg kämpfen werden. Auch TDS Racing hat gute Chancen. Ford ist immer für einen Sieg in der GTE-Pro-Wertung gut. Die GTE-Am-Kategorie wird sicher hart umkämpft sein. Trotzdem ist der Aston Martin mit der Startnummer 98 und Dalla Lana, Lauda und Lamy am Steuer eine sichere Wette.

FC: In der hart umkämpften LMP2-Kategorie hat Rebellion 2 pfeilschnelle Fahrzeuge in petto. Ich glaube an einen Sieg der Startnummer 31 mit Senna, Prost und Canal am Steuer. In der GTE-Pro-Wertung fällt mein Tipp auf den Ferrari mit der Startnummer 71. Ferrari scheint in diesem Jahr generell sehr schnell zu sein, weshalb ich an einen Sieg des JMW-Ferraris in der GTE-Am-Kategorie glaube.

ES: Rebellion ist ein etabliertes Team. Beide Fahrzeuge werden sicher sehr stark sein, weshalb mein Tipp in der LMP2 auf das 2. Rebellion-Auto fällt. In der GTE-Pro-Wertung ist Ford stark auf Le Mans fokussiert. Daher glaube ich, dass das Tempo beim Test noch nicht alles war. Verläuft das Rennen sauber, wird Ford sicher ein Kandidat auf den Sieg sein. In der GTE-Am-Kategorie ist Lamy noch immer einer der besten Fahrer. Lauda weiß, was er tut und Dalla Lana ist zurzeit der beste Bronze-Pilot im Feld.

GW: Jackie Chan wird auf dem Podium sicher Kung-Fu-Tritte vorführen. Sein Team hat 2 starke Autos und Jota weiß, wie man ein Rennen gewinnen kann. Ich tippe auf das besser besetzte Auto des Rennstalls, das von Oliver Jarvis, Ho-Pin Tung und Laurent gesteuert wird. Ferrari hat Ford nach einem weiteren engen Rennen hinter sich gelassen. Auch wenn die Balance of Performance gerade Ford hart trifft, bleibt das Team ein Kandidat auf den Sieg. AF Corse wird mit Ferrari aber den Sieg holen.

Fazit: In der LMP2-Kategorie herrscht keine Einigkeit: G-Drive, Rebellion und DC Racing bekommen alle 2 Stimmen. Ford liegt in der GTE-Pro-Wertung nur knapp vor Ferrari, während Aston Martin in der GTE-Am-Kategorie die meisten Stimmen bekam.

#67 Ford Chip Ganassi Racing Ford GT: Andy Priaulx, Harry Tincknell, Pipo Derani
#67 Ford Chip Ganassi Racing Ford GT: Andy Priaulx, Harry Tincknell, Pipo Derani

Foto: Marc Fleury

geteilte inhalte
kommentare
Neel Jani: "Die Hitze kann unser Verbündeter werden"
Vorheriger Artikel

Neel Jani: "Die Hitze kann unser Verbündeter werden"

Nächster Artikel

Panoz stellt Elektro-GT-Projekt für 24h Le Mans vor

Panoz stellt Elektro-GT-Projekt für 24h Le Mans vor
Kommentare laden