24h Le Mans 2017: Zwischenstand nach 19 Stunden

Die 24h Le Mans 2017 gehen in die letzten 5 Rennstunden: Klare Verhältnisse bei den Prototypen, große Spannung im GT-Feld.

Bei der 85. Auflage der 24 Stunden von Le Mans sind noch 5 Stunden zu fahren. Und Porsche kontrolliert das Rennen nach der dramatischen Nacht weiterhin souverän. Der führende #1 Porsche (Jani/Lotterer/Tandy) hat aktuell bereits 14 Runden Vorsprung auf das zweitplatzierte Auto.

Eben dieses zweitplatzierte Auto ist weiterhin der Spitzenreiter in der LMP2-Klasse: der #38 Oreca von DC Racing (Tung/Laurent/Jarvis). Dahinter folgen 6 weitere LMP2-Autos. Den letzten Podestplatz im Rennen würde nach aktuellem Stand der Dinge der #13 Oreca von Rebellion (Piquet Jr./Heinemeier Hansson/Beche) einnehmen.

Deutlich spannender als der Kampf bei den Prototypen ist der Kampf im GT-Feld. In der GTE-Pro-Klasse haben alle 5 vertretenen Hersteller – Aston Martin, Corvette, Ferrari, Ford, Porsche – noch Chancen auf den Klassensieg, zumindest aber auf einen Podestplatz.

Bildergalerie: 24h Le Mans 2017

Der lange führende #95 Aston Martin (Thiim/Sörensen(Stanaway) hat nach 17,5 Stunden die GTE-Pro-Spitze verloren. Grund war ein Abflug von Stanaway in der Mulsanne-Kurve. Nach 19 Stunden führt aktuell der #97 Aston Martin (Turner/Adam/Serra) vor den besten Vertreten von Corvette und Porsche.

In der GTE-Am-Klasse liegt der #84 JMW-Ferrari weiterhin klar vorn. Auch die Plätze 2 und 3 der Klasse werden derzeit von Ferraris belegt.

Der aktuelle Zwischenstand in den Klassen (Top 3):

1. LMP1: #1 Porsche Team, Porsche 919 Hybrid

1. LMP1: #1 Porsche Team, Porsche 919 Hybrid
1/12

Neel Jani, Andre Lotterer, Nick Tandy

2. LMP1: #2 Porsche Team, Porsche 919 Hybrid

2. LMP1: #2 Porsche Team, Porsche 919 Hybrid
2/12

Timo Bernhard, Earl Bamber, Brendon Hartley

3. LMP1: #8 Toyota Gazoo Racing, Toyota TS050 Hybrid

3. LMP1: #8 Toyota Gazoo Racing, Toyota TS050 Hybrid
3/12

Anthony Davidson, Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima

1. LMP2: #38 DC Racing, Oreca 07 Gibson

1. LMP2: #38 DC Racing, Oreca 07 Gibson
4/12

Ho-Pin Tung, Oliver Jarvis, Thomas Laurent

2. LMP2: #13 Vaillante Rebellion Racing, Oreca 07 Gibson

2. LMP2: #13 Vaillante Rebellion Racing, Oreca 07 Gibson
5/12

Mathias Beche, David Heinemeier Hansson, Nelson Piquet Jr.

3. LMP2: #35 Signatech, Alpine A470 Gibson

3. LMP2: #35 Signatech, Alpine A470 Gibson
6/12

Pierre Ragues, Andre Negrao, Nelson Panciatici

1. LMGTE-Pro: #97 Aston Martin Racing, Aston Martin Vantage

1. LMGTE-Pro: #97 Aston Martin Racing, Aston Martin Vantage
7/12

Darren Turner, Jonathan Adam, Daniel Serra

2. LMGTE-Pro: #63 Corvette Racing, Corvette C7.R

2. LMGTE-Pro: #63 Corvette Racing, Corvette C7.R
8/12

Jan Magnussen, Antonio Garcia, Jordan Taylor

3. LMGTE-Pro: #91 Porsche Team, Porsche 911 RSR

3. LMGTE-Pro: #91 Porsche Team, Porsche 911 RSR
9/12

Richard Lietz, Frédéric Makowiecki, Patrick Pilet

1. LMGTE-Am: #84 JMW Motorsport, Ferrari 488 GTE

1. LMGTE-Am: #84 JMW Motorsport, Ferrari 488 GTE
10/12

Robert Smith, Will Stevens, Dries Vanthoor

2. LMGTE-Am: #55 Spirit of Race, Ferrari 488 GTE

2. LMGTE-Am: #55 Spirit of Race, Ferrari 488 GTE
11/12

Duncan Cameron, Aaron Scott, Marco Cioci

3. LMGTE-Am: #62 Scuderia Corsa, Ferrari 488 GTE

3. LMGTE-Am: #62 Scuderia Corsa, Ferrari 488 GTE
12/12

Cooper MacNeil, Bill Sweedler, Townsend Bell

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Le Mans
Veranstaltung 24h Le Mans
Rennstrecke Le Mans
Artikelsorte Rennbericht
Tags 24h le mans, 24h le mans 2017, gt, le mans, lmgte-am, lmgte-pro, lmp1, lmp2, sportwagen, wec, zwischenstand