Frederic Sausset nach 24h Le Mans: "Behinderung im Rennen vergessen"

geteilte inhalte
kommentare
Frederic Sausset nach 24h Le Mans:
Autor: Mario Fritzsche
21.06.2016, 14:03

Der bein- und handamputierte Frederic Sausset hat sein Ziel erreicht und die 24 Stunden von Le Mans gemeinsam mit seinen Teamkollegen Tinseau/Bouvet beendet.

#84 SRT41 by Oak Racing, Morgan - Nissan: Frédéric Sausset, Christophe Tinseau, Jean-Bernard Bouvet
#84 SRT41 by Oak Racing, Morgan Nissan: Frédéric Sausset, Christophe Tinseau, Jean-Bernard Bouvet
#84 SRT41 by Oak Racing, Morgan - Nissan: Frédéric Sausset, Christophe Tinseau, Jean-Bernard Bouvet
#84 SRT41 by Oak Racing, Morgan - Nissan: Frédéric Sausset, Christophe Tinseau, Jean-Bernard Bouvet
#84 SRT41 by Oak Racing, Morgan - Nissan: Frédéric Sausset, Christophe Tinseau, Jean-Bernard Bouvet
Frédéric Sausset, Christophe Tinseau, Jean-Bernard Bouvet
#84 SRT41 by Oak Racing, Morgan - Nissan: Frédéric Sausset
#84 SRT41 by Oak Racing, Morgan - Nissan: Frédéric Sausset
#84 SRT41 by Oak Racing, Morgan - Nissan: Frédéric Sausset

Im offiziellen Endergebnis der 24 Stunden von Le Mans 2016 taucht der #84 Morgan-Nissan von SRT41 by Oak Racing trotz der Tatsache, dass er außer Konkurrenz am Start war, auf Platz 38 auf. Die zurückgelegte Distanz von 315 Runden übertraf die Distanz sechs anderer offiziell in Wertung gekommener Fahrzeuge.

Das Besondere dabei: Gefahren wurde der #84 Morgan-Nissan von Christophe Tinseau, Jean-Bernard Bouvet und dem bemerkenswerten Frederic Sausset, dem vor Jahren beide Beine, der linke Arm und die rechte Hand amputiert werden mussten.

Fotos: Frederic Saussets bemerkenswerter Auftritt in Le Mans

Trotz der denkbar schwierigen Voraussetzungen hat es Sausset zusammen mit Tinseau und Bouvet geschafft, das 24-Stunden-Rennen komplett zu absolvieren. Und dabei war es nicht etwa so, dass Tinseau und Bouvet wesentlich mehr gefahren wären als Sausset.

"Wir fuhren jeweils 11-Runden-Stints. Das war unser Plan und an diesen haben wir uns gehalten", sagte Sausset am Sonntagnachmittag, nachdem er von der Zuschauermenge frenetisch gefeiert wurde. Der 47-jährige Franzose und seine beiden Landsmänner und Teamkollegen wurden auf dem Siegerpodest mit seiner Sonderauszeichnung bedacht.

Abgesehen von einem Kupplungsdefekt verlief das Rennen für die Crew des #84 Morgan-Nissan, der als einziges Auto im Feld mit ABS und mit einem Automatikgetriebe ausgestattet war, problemlos. "Ich fühlte mich nicht übermüdet", so Sausset, der quasi einhändig acht Stints fuhr und damit nur unwesentlich weniger Zeit im Cockpit verbrachte als seine beiden Teamkollegen.

"Ich fühle mich großartig, denn es lastete großer Druck auf uns. Unser Ziel war es, das Rennen zu beenden. Das haben wir geschafft", so Sausset, der anfügte: "Im Rennen habe ich meine Behinderung vergessen. Dieses Gefühl will ich auch in Zukunft genießen. Wir werden wiederkommen. Es gibt verschiedene Optionen. Sobald wir diese in Ruhe aussortiert haben, werden wir verkünden, was als Nächstes kommt."

Nächster 24h Le Mans Artikel
Die 24 schönsten Bilder von den 24 Stunden in Le Mans

Previous article

Die 24 schönsten Bilder von den 24 Stunden in Le Mans

Next article

24 Fakten zu 24 Stunden: Zahlen zu den 24h Le Mans 2016

24 Fakten zu 24 Stunden: Zahlen zu den 24h Le Mans 2016
Load comments

Artikel-Info

Rennserie 24h Le Mans
Event 24h Le Mans
Ort Circuit de la Sarthe
Fahrer Frédéric Sausset
Teams OAK Racing
Autor Mario Fritzsche
Artikelsorte News