Gar nicht 911: Warum der Porsche-LMDh so futuristisch aussieht

Die Bilder des Porsche-LMDh-Projekts wirken spektakulär und futuristisch - Bei der Designsprache entfernt sich Porsche bewusst vom Kleid des 911

geteilte inhalte
kommentare

Porsche Motorsport LMDh

Porsche Motorsport LMDh
1/3

Foto: : Porsche Motorsport

Porsche Motorsport LMDh

Porsche Motorsport LMDh
2/3

Foto: : Porsche Motorsport

Porsche Motorsport LMDh

Porsche Motorsport LMDh
3/3

Foto: : Porsche Motorsport

Die Rückkehr von Porsche zu den 24 Stunden von Le Mans mag angesichts der vielen positiven Äußerungen über das LMDh-Reglement in den vergangenen Wochen nicht die ganz große Überraschung sein. Das Design des Fahrzeugs hingegen verblüfft schon. Denn es unterscheidet sich komplett von allem, was man erwartet hat.

War in den ersten Skizzen des ACO zur LMDh der Bolide noch klar mit der Silhouette eines 911 zu erkennen (unseren Informationen zufolge stammt die Front vom 911 GT1 des Jahrgangs 1996), erinnert das Porsche-LMDh-Projekt eher an ein Raumschiff mit Rädern.

Pascal Zurlinden, Gesamtleiter Werksmotorsport bei Porsche, sagt gegenüber 'Motorsport.com', dass es sich nicht bloß um einen Platzhalter handele: "Wir wollen zeigen, dass man auch mit einem LMDh ein richtig futuristisches Design realisieren kann. Unser Design zeigt genau das."

Die LMDh bildet gemeinsam mit den schon 2021 debütieren Le-Mans-Hypercars (LMH) die Topklasse in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) und IMSA SportsCar Championship. Hinter den Kulissen hieß es bislang, dass die LMH für futuristische Designs wie bei Peugeot am besten geeignet sei. Porsche will nun zeigen, dass es auch mit der LMDh-Philosophie funktioniert.

Mehr zu Porsches LMDh-Einstieg:

Das Design des Boliden wurde Konzeptstudien entnommen, die Porsche erst kürzlich unter dem Titel "Porsche Unseen" (Deutsch: "Porsche ungesehen") veröffentlicht hat.

Cockpitkanzel und Heckpartie sind dem Designkonzept "Porsche 919 Street" entnommen. Das gekrümmte Heckleuchtenband ist zudem das einzige Designmerkmal, das auch an den Porsche 911 der Generation 992 erinnert.

Die Frontpartie hat Scheinwerfer erhalten, die an die Vision "Renndienst" erinnern - einen kleinen, VW-Bully-artigen Transporter vier kleinen LED-Schlitzen auf jeder Seite.

Das endgültige Design und ein Name für den Boliden gilt es noch zu bestimmen. Porsche leitet nun weitere Untersuchungen in die Wege.

Mit Bildmaterial von Porsche.

Verwirrung um Le-Mans-Testtag: 2021 doch auf dem großen Kurs

Vorheriger Artikel

Verwirrung um Le-Mans-Testtag: 2021 doch auf dem großen Kurs

Nächster Artikel

Top 10 beste LMP1-Rennen - P1: 24h Le Mans 2008

Top 10 beste LMP1-Rennen - P1: 24h Le Mans 2008
Kommentare laden