Ginetta meldet zwei LMP1-Autos für WEC 2019/20 an

geteilte inhalte
kommentare
Ginetta meldet zwei LMP1-Autos für WEC 2019/20 an
Autor:
24.05.2019, 18:35

Ginetta möchte in der neuen Saison der Langstrecken-WM zwei LMP1-Boliden an den Start bringen - Welche Teams und Fahrer springen auf?

Mit den 24 Stunden von Le Mans geht am 15./16. Juni 2019 die im Mai 2018 begonnene Supersaison 2018/19 der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) zu Ende. Auch die kommende WEC-Saison 2019/20 wird eine jahresübergreifende sein, dann aber nur noch einmal die 24 Stunden von Le Mans (13./14. Juni 2020) beinhalten.

Für eben diese letzte Saison vor dem Hypercar-Reglement wurden nun zwei neue potenzielle LMP1-Autos angekündigt. Denn Ginetta möchte zwei seiner AER-betriebenen Prototypen an den Start bringen. "Ich freue mich, bestätigen zu können, dass wir zwei Meldungen eingereicht haben, um mit unseren Ginetta G60-LT-P1 an der Saison 2019/20 der FIA WEC teilzunehmen", wird Ginetta-Boss Lawrence Tomlinson von 'Daily Sportscar' zitiert.

"Werden beide Meldungen angenommen, dann schicken wir beide Autos mit dem V6-Turbomotor P60B von AER, den wir in jüngster Vergangenheit in einem Entwicklungsauto des Ginetta getestet haben, ins Rennen", so Tomlinson. Details zu potenziellen Partnerteams und zu Fahrern will man "zu gegebener Zeit" bekanntgeben. Vier Piloten durften aber bereits erste Erfahrungen mit dem erwähnten Testträger sammeln.

Denn bei Testfahrten, die Ginetta kürzlich zusammen mit Toyota in Spa-Francorchamps absolviert hat, fuhren Ginetta-Werksfahrer Charlie Robertson, Ex-IndyCar-Pilot James Jakes und auch zwei für die 24 Stunden von Le Mans 2019 im LMP2-Feld gemeldete Piloten: Andrea Pizzitola, der für Algarve Pro fährt und Anders Fjordbach, der für High Class Racing antritt.

Meldeliste 24 Stunden von Le Mans 2019:

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
McLaren-Hypercar in der WEC? "Wird noch Jahre dauern"

Vorheriger Artikel

McLaren-Hypercar in der WEC? "Wird noch Jahre dauern"

Nächster Artikel

24h Le Mans 2019: Ford geht mit historischen Lackierungen an den Start

24h Le Mans 2019: Ford geht mit historischen Lackierungen an den Start
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie 24h Le Mans , WEC
Autor Mario Fritzsche