Jenson Button träumt von Sieg in Le Mans und Rennen als Rentner

geteilte inhalte
kommentare
Jenson Button träumt von Sieg in Le Mans und Rennen als Rentner
Autor:
09.02.2019, 09:20

Jenson Button setzt sich Sieg bei den 24 Stunden von Le Mans als nächstes großes Karriereziel und kündigt an, im hohen Alter noch Rennen fahren zu wollen

Am 19. Januar feierte Jenson Button seinen 39. Geburtstag. Mit dem WM-Titel in der Formel 1 (2009) und dem Titel in der Japanischen Super GT (2018) hat der Brite bereits zwei bedeutende Gesamtsiege im internationalen Motorsport vorzuweisen. Einen anderen großen Triumph setzt er sich nun als nächstes Ziel: den Sieg bei den 24 Stunden von Le Mans.

"Es gibt noch so viel, was ich tun möchte. Ich möchte wieder in Le Mans starten und dieses Rennen letzten Endes auch mal gewinnen", sagt Button, der inzwischen in Los Angeles wohnt, gegenüber dem Männermagazin 'GQ'.

Nachdem er erst im vergangenen Jahr mit SMP sein Le-Mans-Debüt gegeben hat, dabei aber zusammen mit seinen Kollegen Michail Aljoschin und Witali Petrow ausfiel, tritt Button am 15./16. Juni erneut für SMP an der Sarthe an. Die beiden anderen WEC-Rennen bis dahin (1.000 Meilen von Sebring und 6 Stunden von Spa) wird er aber auslassen, um sich auf die Super GT zu konzentrieren. Sowohl in Sebring als auch in Spa wird Button durch Brendon Hartley ersetzt.

Die Titelverteidigung in Japan und der Le-Mans-Sieg sind freilich nicht die einzigen Ziele, die sich Button im Herbst seiner Rennfahrerkarriere noch setzt. "Ich möchte auch Rallycross fahren", bemerkt der 39-Jährige und hat noch lange nicht vor, den Helm an den Nagel zu hängen: "Ich werde immer Rennen fahren. Ich bin ein großer Fan von Stirling Moss. Er fuhr sogar mit mehr als 80 Jahren noch konkurrenzfähig Rennen. Das habe ich mir auch vorgenommen."

2019 startet Button nicht nur bei den 24 Stunden von Le Mans und in der Super GT in Japan. Der Brite bestreitet zudem fünf Rennen in der Blancpain-GT-Serie in Europa.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Toyota bestätigt WEC-Programm für 2019/20, aber noch kein Hypercar

Vorheriger Artikel

Toyota bestätigt WEC-Programm für 2019/20, aber noch kein Hypercar

Nächster Artikel

24 Stunden von Le Mans 2019: Die ersten 42 Teilnehmer stehen fest

24 Stunden von Le Mans 2019: Die ersten 42 Teilnehmer stehen fest
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie 24h Le Mans , WEC
Autor Mario Fritzsche