Konzentration auf Hypercar: ByKolles 2019/20 nur in Teilzeit dabei

geteilte inhalte
kommentare
Konzentration auf Hypercar: ByKolles 2019/20 nur in Teilzeit dabei
Autor:
Co-Autor: Jamie Klein
15.06.2019, 07:59

ByKolles braucht alle Ressourcen, um sich auf ein Hypercar für die Saison 2020/21 zu konzentrieren - 2019/20 will man nur Le Mans und ausgewählte Rennen fahren

Beim Blick auf die provisorische Starterliste für die komplette WEC-Saison 2019/20 fällt unter anderem auf, dass der Name ByKolles fehlt. Das Team von Colin Kolles wird in der kommenden Saison nur ausgewählte Rennen bestreiten, um sich auf das eigene Hypercar-Programm für 2020/21 zu konzentrieren. Dieses wird laut einem Statement "alle Ingenieurs- und Produktionsressourcen" des Teams brauchen.

Das eigene Hypercar soll bei den 24 Stunden von Le Mans 2020 vorgestellt werden. Ein Hybridsystem, das unter den neuen Regeln optional ist, wird der Bolide nicht haben. Man werde allerdings die "Option" haben, nachträglich eins einzubauen, verrät Kolles gegenüber 'Motorsport-Total.com'. "Wir können kein Hybridsystem entwickeln, wir sind von Zulieferern abhängig", erklärt er.

"Aber aktuell gibt es keinen echten Anbieter. Daher ist das ein großes Fragezeichen", so Kolles. Sollte es kein Hybridsystem zu einem "vernünftigen Preis" geben, werde man daher darauf verzichten. Welche Rennen ByKolles 2019/20 genau bestreiten wird, ist aktuell noch nicht bekannt. Das Team erklärt allerdings, dass der Fokus "besonders auf den Europarennen" liegen wird.

Außerdem hofft man auf eine Teilnahme beim Saisonfinale in Le Mans. Kolles erklärt, dass man "vielleicht Spa oder welche Rennen auch immer vor Le Mans kommen" fahren wird. "Vielleicht fahren wir auch [beim Saisonauftakt] in Silverstone", so Kolles. 2017 hatte ByKolles bereits auf die zweite Saisonhälfte verzichtet, um sich auf die Supersaison 2018/19 zu konzentrieren.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
WEC-Titelkampf bei den 24h Le Mans 2019: So ist die Tabellensituation

Vorheriger Artikel

WEC-Titelkampf bei den 24h Le Mans 2019: So ist die Tabellensituation

Nächster Artikel

Warm-up Le Mans: Kobayashi im Toyota mit Bestzeit

Warm-up Le Mans: Kobayashi im Toyota mit Bestzeit
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie 24h Le Mans , WEC
Autor Ruben Zimmermann