Larbre will mit LMP2-Ligier nach Le Mans

Larbre verabschiedet sich von der Corvette und setzt nun auf Protoypen aus dem Hause Ligier: LMP2-Nennung für 24 Stunden von Le Mans 2018 abgegeben

Jack Leconte stellt seine Larbre-Mannschaft für das Jahr 2018 komplett neu auf. Das französische Privatteam verabschiedet sich von der Corvette und setzt ab sofort Le-Mans-Protoytpen aus dem Hause Ligier ein. Zwei LMP3-Fahrzeuge sollen im Rahmen des "Road to Le Mans"-Wettbewerbes auf die Strecke gehen, für das 24-Stunden-Rennen hat man eine Nennung für die LMP2-Klasse abgegeben.

"Larbre hat bereits 24 mal an den 24 Stunden von Le Mans teilgenommen - aber nur ein einmal mit einem Prototypen", sagt Leconte. 2014 hatten Ricky Taylor, Pierre Ragues und Keiko Ihara einen Morgan-LMP2 an der Sarthe auf Gesamtrang 14 gesteuert. "Damals haben wir eine Verbindung zu Jacques Nicolet und Onroalk aufgebaut. Nun wollen wir unsere Erfahrung aus 30 Jahren in den Klassen LMP3 und LMP2 einsetzen."

Der Fahrerkader von Larbre für den Agriff 2018 steht noch nicht komplett fest. Sicher ist, dass Fernando Rees zum Aufgebot gehören wird. "Wir freuen uns, dass Fernando wieder im Team ist", sagt Leconte. "Er hat uns im vergangenen Jahr in Le Mans die Pole-Position in der GTE-Am-Kategorie beschert. Er wird für uns sehr wichtig sein, wenn es darum geht, unseren Ligier JS P217 an die Spitze des Feldes zu bringen."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Le Mans
Artikelsorte News
Tags 2018, fernando rees, larbre, le mans, ligier