Porsche-Fahrer: Zuverlässigkeit entscheidet Le Mans 2016

geteilte inhalte
kommentare
Porsche-Fahrer: Zuverlässigkeit entscheidet Le Mans 2016
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen
02.06.2016, 10:04

Wer die wenigsten technischen Probleme hat, gewinnt die 24 Stunden von Le Mans 2016, behauptet Porsche-Fahrer Romain Dumas.

#2 Porsche Team, Porsche 919 Hybrid: Romain Dumas, Neel Jani, Marc Lieb
#2 Porsche Team Porsche 919 Hybrid: Romain Dumas, Neel Jani, Marc Lieb
Podium: Sieger Lucas di Grassi, Loic Duval, Oliver Jarvis, Audi Sport Team Joest; 2. Romain Dumas, N
#7 Audi Sport Team Joest, Audi R18: Marcel Fässler, Andre Lotterer, Benoit Tréluyer
#7 Audi Sport Team Joest, Audi R18: Marcel Fässler, Andre Lotterer, Benoit Tréluyer
#6 Toyota Racing, Toyota TS050 Hybrid: Stéphane Sarrazin, Mike Conway, Kamui Kobayashi

Denn der bisherige Saisonverlauf in der Langstrecken-WM (WEC) habe gezeigt, dass sowohl bei Audi als auch bei Porsche und Toyota die Haltbarkeit der Fahrzeuge der größte Hemmschuh ist.

 

„Daher muss es für uns in Le Mans vor allem darum gehen, die Zuverlässigkeit sicherzustellen“, sagt Dumas. „Wer das am besten im Griff hat, gewinnt die 24 Stunden. Ich bin mir aber sicher: Keine der drei Marken darf ein Rennen ohne Probleme erwarten.“

Bildergalerie: Langstrecken-WM (WEC) 2016

Zumal das Kräfteverhältnis in diesem Jahr ohnehin schwer zu durchschauen sei. „In Silverstone war Audi die große Überraschung“, sagt Dumas. „Toyota wiederum war stark in Spa-Francorchamps. Und ich glaube, Toyota hat auch ein sehr gutes Auto für Le Mans.“

Nächster 24h Le Mans Artikel
24 Stunden von Le Mans: Fällt 2016 der Rundenrekord?

Previous article

24 Stunden von Le Mans: Fällt 2016 der Rundenrekord?

Next article

Generalprobe für die 24h Le Mans: Vortest am Sonntag

Generalprobe für die 24h Le Mans: Vortest am Sonntag
Kommentare laden