Project-1-Fahrer in der WEC 2019/20: Jörg Bergmeister ist raus!

geteilte inhalte
kommentare
Project-1-Fahrer in der WEC 2019/20: Jörg Bergmeister ist raus!
08.08.2019, 15:06

Project 1 hat seine Fahrer für die WEC-Saison 2019/20 vorgestellt: Trennung von Jörg Bergmeister, dafür kommen Fahrer, die jüngst noch Gegner waren

In der FIA WEC Super Season 2019/20 tritt Project 1 erstmals mit zwei Fahrzeugen an. Nach der Bekanntgabe des Line-ups der #56 steht auch die Besatzung des zweiten Porsche 911 RSR fest. Neben Weltmeister Egidio Perfetti, David Heinemeier Hansson und Matteo Cairoli treten im Schwesterfahrzeug #57 Ben Keating, Jeroen Bleekemolen und Felipe Fraga an.

Die Zielsetzung für die Saison 2019/20 ist klar: Den Weltmeistertitel in der GTE-Am-Klasse zu verteidigen. Um dieses Vorhaben in ihrem erst zweiten Jahr in der Langstreckenweltmeisterschaft umsetzen zu können, schickt die Mannschaft aus Lohne zwei gleich Trios an den Start.

Für Project 1 ist das Vertrauen, das Ben Keating, Jeroen Bleekemolen und Felipe Fraga dem Team entgegenbringen, ein wesentlicher Faktor, um zukünftig die bestmöglichen Resultate zu erzielen.

"Es macht mich stolz, dass uns Ben, Jeroen und Felipe ihr Vertrauen schenken. Gemeinsam können wir mit Sicherheit Spitzenleistungen erzielen", so Teamgründer Hans-Bernd Kamps.

Für Teamchef Axel Funke ist es von besonderer Bedeutung, dass sich die beiden Besatzungen gegenseitig zu Höchstleistungen antreiben: "Wir werden den internen Wettkampf fordern und fördern. Bereits in der Vergangenheit hat diese Strategie die sportlichen Leistungen positiv beeinflusst. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ben, Jeroen und Felipe."

Keating bestreitet mit Project 1 seine erste volle Saison in der Langstrecken-Weltmeisterschaft. Zuvor startete der Pilot vor allem in den USA, aber auch bei den 24 Stunden von Le Mans. "Ich freue mich sehr darauf, mit Project 1 in der FIA WEC und vor allem beim Highlight, den 24 Stunden von Le Mans, anzutreten", so Keating.

"Die Testphase wird zeigen, wie schnell wir uns auf den Porsche 911 RSR einstellen können. Wir werden mit Sicherheit gut vorbereitet nach Silverstone reisen."

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Rebellion will mit zwei LMP1-Autos Le Mans gewinnen

Vorheriger Artikel

Rebellion will mit zwei LMP1-Autos Le Mans gewinnen

Nächster Artikel

Toyota: TS050 Hybrid auf Nordschleife schneller als Porsche 919 Evo

Toyota: TS050 Hybrid auf Nordschleife schneller als Porsche 919 Evo
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie 24h Le Mans , WEC