Toyota: Das sind die Kriterien für ein 3. Auto in Le Mans 2017

Toyota-Technikchef Pascal Vasselon erklärt im Gespräch mit Motorsport.com, unter welchen Bedingungen seine Marke beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans 2017 ein 3. LMP1-Auto an den Start bringt.

"Wir wollen erst sicherstellen, dass unsere Fahrzeuge konkurrenzfähig sind, ehe wir über ein 3. Auto nachdenken", sagt Vasselon. "Niemand interessiert sich für 3 langsame Fahrzeuge."

Ziel sei natürlich, mit möglichst vielen Autos anzutreten. "Wir haben aber noch keine finale Entscheidung getroffen. Ich denke, im Januar werden wir Klarheit haben."

Der Ausstieg von Audi aus der Langstrecken-WM (WEC) habe jedoch keinen Einfluss auf die Toyota-Planung, meint Vasselon. "Da lässt sich – so oder so – kein Zusammenhang herstellen. Allerdings sollten wir die Rennserie und Le Mans unterstützen. Doch wir treffen unsere Entscheidung ungeachtet dessen."

Man werde nach der Enttäuschung beim Le-Mans-Rennen 2016, das man bis kurz vor Schluss angeführt hatte, auch nicht voll und ganz auf den 24-Stunden-Klassiker setzen, um endlich am Circuit de la Sarthe zu gewinnen.

"Wir wollen nicht zwischen Le Mans und der WEC wählen", sagt Vasselon. "Seit 2014 war es stets unser Ziel, sowohl in Le Mans als auch in der Langstrecken-WM zu siegen. 2014 ist uns 1 Titelgewinn gewonnen. Dieses Jahr blieb uns Platz 1 verwehrt. Aber an unserer Zielsetzung ändert das nichts."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Le Mans , WEC
Teams Toyota Racing
Artikelsorte News
Tags langstrecken-wm, le mans, lmp1, pascal vasselon, prototyp, toyota, toyota ts050, wec, wm