Warm-up Le Mans: Kobayashi im Toyota mit Bestzeit

geteilte inhalte
kommentare
Warm-up Le Mans: Kobayashi im Toyota mit Bestzeit
Autor:
Co-Autor: Tom Errington
15.06.2019, 08:51

Kamui Kobayashi ist im Warm-up für die 24h von Le Mans die Bestzeit gefahren - Der Toyota-Fahrer war eine Sekunde schneller als das Schwesterauto

Beim Warm-up für die 24h von Le Mans hat Kamui Kobayashi im Toyota-LMP1 mit der Startnummer 7 die schnellste Rundenzeit gefahren. Er umrundete den Kurs in 3:19,647 Minuten. Das Schwesterauto mit der Startnummer 8 war rund eine Sekunde langsamer und landete auf Platz zwei.

Toyota verfolgte beim Warm-up eine konservative Strategie, weshalb die Fahrer rund fünf Sekunden langsamer als die Pole-Zeit waren. Thomas Laurent wurde im Rebellion-LMP1 Dritter. Er war vor seiner besten Runde in den Mulsanne-Schikanen kurz von der Strecke abgekommen.

Das Franzose bestätigte am Freitag, in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) 2019/20 in die LMP2-Kategorie zu wechseln.

In der LMP2-Wertung fuhr Jean-Eric Vergne für G-Drive die Bestzeit. In der Anfangsphase der Session benötigte er für seine schnellste Runde 3:28,763 Minuten. Er war damit 1,4 Sekunden schneller als LMP2-Polesitter Loic Duval, der für TDS ins Lenkrad greift.

In der GTE-Pro-Kategorie setzte sich das Porsche-Werksteam durch. Kevin Estre fuhr in seinem 911 RSR mit der Startnummer 92 die schnellste Warm-up-Runde. Seine Rundenzeit betrug 3:50,095 Minuten. Harry Tincknell positionierte seinen Ford GT auf Platz zwei.

Warm-up Ergebnis

Ben Barker stellte seinen Gulf-Porsche in der GTE-Am-Wertung auf Platz eins. Mit seiner Rundenzeit von 3:54,071 Minuten war er 1,270 Sekunden schneller als der Project-1-Porsche.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Nächster Artikel
Konzentration auf Hypercar: ByKolles 2019/20 nur in Teilzeit dabei

Vorheriger Artikel

Konzentration auf Hypercar: ByKolles 2019/20 nur in Teilzeit dabei

Nächster Artikel

SMP blockierte neue LMP1-Reifen für Le Mans

SMP blockierte neue LMP1-Reifen für Le Mans
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie 24h Le Mans , WEC
Event 24h Le Mans
Autor André Wiegold