WEC 2022: WRT bestätigt Neuzugang Sean Gelael und zweites Auto

LMP2-Vizemeister von 2021 dockt beim Meisterteam an: Sean Gelael wechselt von Jota zu WRT, wo man 2022 einen zweiten Oreca 07 auf Vollzeitbasis einsetzt

WEC 2022: WRT bestätigt Neuzugang Sean Gelael und zweites Auto

WRT, das amtierende Meisterteam in der LMP2-Klasse der Langstrecken-WM (WEC), stockt sein Aufgebot für die Saison 2022 von einem auf zwei Autos auf. Der Rennstall aus Belgien setzt in der neuen Saison zwei Oreca-Gibson 07 ein, wobei der zweite unter der Nennung von Realteam by WRT läuft. Grund dafür ist eine Kooperation mit Realteam Racing aus der Schweiz.

Sean Gelael

Sean Gelael aus Indonesien wechselt von Jota zu WRT

Foto: Motorsport Images

Für den WRT-Oreca mit der Startnummer 31 steht Sean Gelael als erster Fahrer fest. Der Wechsel des LMP2-Vizechampions von 2021 von Jota zu WRT ist damit in trockenen Tüchern. "Ich hoffe, ich kann dazu beitragen, dass [WRT] in diesem Jahr wieder den Titel holt. Der Titel ist auch mein Ziel, nachdem ich voriges Jahr im Kampf gegen WRT so knapp unterlag", so Gelael.

Und auch für den zweiten WRT-Oreca (Startnummer 41) steht der erste Fahrer fest. Es handelt sich um Rui Andrade aus Angola. Er stößt von G-Drive zu WRT. In der Saison 2021, seiner Rookie-Saison im LMP2-Auto, errang er den Titel in der Pro-Am-Klasse der Europäischen Le-Mans-Serie (ELMS).

Rui Andrade

Rui Andrade aus Angola wechselt von G-Drive zu WRT

Foto: Erik Junius

Seinen Team- und Rennserienwechsel kommentiert Andrade mit den Worten: "Ich freue mich sehr, die komplette WEC-Saison 2022 für Realteam by WRT zu bestreiten. In die WM aufzusteigen ist für mich die Erfüllung eines Traums. Ich bin stolz, mein Heimatland Angola auf der höchsten Stufe des Langstreckensports repräsentieren zu dürfen."

Wer 2022 neben Gelael und Andrade ins Lenkrad der beiden WRT-Oreca greifen wird, wurde noch nicht verkündet.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Sebastien Bourdais in die WEC! Starker Teamkollege für Nico Müller
Vorheriger Artikel

Sebastien Bourdais in die WEC! Starker Teamkollege für Nico Müller

Nächster Artikel

Übersicht WEC 2022: Rekordstarterfeld mit 39 Autos

Übersicht WEC 2022: Rekordstarterfeld mit 39 Autos
Kommentare laden