WEC fährt ab 2022 mit 100 Prozent nachhaltigem Kraftstoff

Ab der kommenden Saison werden die Fahrzeuge der Langstrecken-WM mit Kraftstoff angetrieben, der zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien besteht

WEC fährt ab 2022 mit 100 Prozent nachhaltigem Kraftstoff

Die Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) setzt ab der Saison 2022 auf Kraftstoff, der zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien besteht. Das gab der Veranstalter Automobile Club de l'Ouest (ACO) am Freitag auf einer Pressekonferenz im Rahmen der 24 Stunden von Le Mans bekannt.

Der von Partner TotalEnergies gelieferte Kraftstoff mit dem Namen Excellium Racing 100 wird auf Basis von Bioethanol herstellt, der unter anderem aus Weinrückständen der französischen Landwirtschaft gewonnen wird.

Laut Herstellerangaben wird der Bio-Kraftstoff alle für einen Rennkraftstoff erforderlichen Eigenschaften aufweisen und die Anforderungen der Automobilhersteller sowie die neuesten FIA-Kriterien für nachhaltige Kraftstoffe erfüllen. Damit sollen die CO2-Emissionen der Rennwagen um 65 Prozent reduziert werden.

"Langstreckenrennen waren schon immer eine hervorragende Forschungs- und Entwicklungsplattform, und es ist ein wichtiger Meilenstein, dass die Langstrecken-Weltmeisterschaft auf 100 Prozent nachhaltigen Kraftstoff umgestellt hat", sagt FIA-Präsident Jean Todt.

"Es ist das große Ziel der FIA, nachhaltige Energiequellen in ihrem gesamten Motorsportportfolio einzusetzen und damit den Weg für die Reduzierung der CO2-Emissionen zu ebnen, was unsere Race-to-Road-Strategie und die PurposeDriven-Bewegung der FIA perfekt widerspiegelt", so der FIA-Präsident weiter.

Pierre Fillon, Präsident des ACO, ergänzt: "Das wachsende Bewusstsein für soziale und ökologische Belange hat in den letzten Jahren dazu geführt, dass sich die Welt des Motorsports intensiv mit diesen Themen beschäftigt. Die 24 Stunden von Le Mans sind seit dem ersten Rennen im Jahr 1923 ein Experimentierfeld für Innovationen, und diese aufregende neue Entwicklung steht in perfekter Kontinuität mit unseren Gründungsprinzipien."

"Unser langjähriger Partner TotalEnergies bringt sein Know-how in die Entwicklung nachhaltiger Lösungen ein. Dieser neue, vollständig erneuerbare Kraftstoff zeugt von unserem uneingeschränkten Engagement für gesellschaftliche Verantwortung. Wenn es um nachhaltige Entwicklung geht, werden wir weiterhin die Messlatte hoch legen und unser Versprechen einlösen, unseren Beitrag zu einer nachhaltigen Mobilität zu leisten", so Fillon weiter.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
24h Le Mans FAQ: Fragen & Antworten zu den wichtigsten Themen

Vorheriger Artikel

24h Le Mans FAQ: Fragen & Antworten zu den wichtigsten Themen

Nächster Artikel

Toyota #7 erlöst sich mit Le-Mans-Sieg: "Sind so einen weiten Weg gegangen"

Toyota #7 erlöst sich mit Le-Mans-Sieg: "Sind so einen weiten Weg gegangen"
Kommentare laden