Zurück nach Le Mans: Neuer McLaren-Chef gibt neue Ziele aus

Der neue McLaren-Chef Zak Brown will nicht nur mit dem gleichnamigen Formel-1-Team Erfolg haben, sondern auch eine alte Tradition wieder aufgreifen.

"Wir haben Le Mans gewonnen und dieses Rennen ist ein Teil unserer Historie", sagte Brown im Gespräch mit unseren Kollegen von Autosport.

"Es gehört zu meinen Aufgaben, eine Entscheidung zu treffen, bei welchen Rennen die Marke McLaren an den Start gehen soll. Eine Rückkehr nach Le Mans ist etwas, das wir diskutieren."

"Ich persönlich fände es klasse, wenn McLaren wieder in Le Mans fahren würde", sagt Brown. "Und ich bin nicht der einzige, der so denkt."

Das letzte Wort in dieser Angelegenheit habe jedoch McLaren-Operationsleiter Mike Flewitt, meint Brown.

Wahrscheinlich ist im Fall des Falles aber kein Einstieg in die LMP1-Kategorie mit der Chance auf den Le-Mans-Gesamtsieg, sondern ein Engagement in der GTE-Klasse.

Mit seiner Aussage "sag niemals nie" lässt sich Brown jedoch eine Hintertüre offen, betont aber zugleich, dass schon ein GTE-Sportwagen-Projekt "einige Jahre" an Aufbauarbeit erforderlich machen würde.

Der letzte McLaren-Gesamtsieg in Le Mans datiert aus der Saison 1995. Als Fahrzeug diente damals das Modell F1 GTR, das in dieser Form bis 1997 eingesetzt wurde.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Le Mans , Formel 1 , WEC
Teams McLaren
Artikelsorte News
Tags gte, le mans, lmp1, mclaren, mclaren f1 gtr, sportwagen, zak brown