DTM
01 Aug.
Event beendet
R
Lausitzring
14 Aug.
Nächster Event in
7 Tagen
Superbike-WM
R
07 Aug.
SSP300: FT1 in
18 Stunden
:
48 Minuten
:
41 Sekunden
WEC
13 Aug.
Nächster Event in
6 Tagen
R
8h Bahrain
19 Nov.
Nächster Event in
104 Tagen
Formel E
05 Aug.
Event beendet
Rallycross-WM
R
20 Aug.
Nächster Event in
13 Tagen
18 Sept.
Nächster Event in
42 Tagen
Moto2
24 Juli
Event beendet
R
Brünn
07 Aug.
FT1 in
19 Stunden
:
43 Minuten
:
41 Sekunden
Moto3
24 Juli
Event beendet
R
Brünn
07 Aug.
FT2 in
22 Stunden
:
03 Minuten
:
41 Sekunden
VLN
01 Aug.
Event beendet
R
VLN 5
29 Aug.
Nächster Event in
22 Tagen
E-Sport
08 Juni
Event beendet
Rallye-WM
R
Estland
04 Sept.
Nächster Event in
28 Tagen
R
Türkei
18 Sept.
Nächster Event in
42 Tagen
NASCAR Cup
02 Aug.
Event beendet
R
Brooklyn
08 Aug.
Rennen 1 in
2 Tagen
Formel 1
07 Aug.
FT1 in
20 Stunden
:
48 Minuten
:
41 Sekunden
Formel 2
R
Silverstone 2
07 Aug.
Training in
22 Stunden
:
43 Minuten
:
41 Sekunden
Formel 3
R
Silverstone 2
07 Aug.
Training in
19 Stunden
:
23 Minuten
:
41 Sekunden
IndyCar
17 Juli
Event beendet
21 Aug.
Nächster Event in
14 Tagen
24h Le Mans
12 Sept.
Nächster Event in
36 Tagen
ELMS
07 Aug.
FT1 in
21 Stunden
:
03 Minuten
:
41 Sekunden
MotoGP
24 Juli
Event beendet
R
Brünn
07 Aug.
FT1 in
18 Stunden
:
43 Minuten
:
41 Sekunden
WTCR
11 Sept.
Nächster Event in
35 Tagen
24 Sept.
Nächster Event in
48 Tagen
Details anzeigen:

Berg Junior 2018: Die acht Finalisten stehen fest

geteilte inhalte
kommentare
 Berg Junior 2018: Die acht Finalisten stehen fest
Autor:
24.01.2018, 16:20

Bei der Sichtung der Swiss Race Academy 2018 im Eventcenter Seelisberg qualifizierten sich am Sonntag acht Teilnehmer für die Schweizermeisterschaft Berg Junior 2018. Einer ist Rallye-Junior Thomas Schmid. Erstmals werden zwei Frauen mit von der Partie sein.

Fabian Hug, Swiss Race Academy
Desireé Blumer, Swiss Race Academy
Thomas Schmid, Swiss Race Academy
Michèle Meier, Swiss Race Academy
Brian David Prina, Swiss Race Academy
Sven Indermühle, Swiss Race Academy
Marcel Wälchli, Swiss Race Academy
Luca Hodel, Swiss Race Academy
Jacqueline Wäfler, Swiss Race Academy
Teilnehmer der zweiten Ausgabe der Swiss Race Academy
Teilnehmer der zweiten Ausgabe der Swiss Race Academy
Teilnehmer der zweiten Ausgabe der Swiss Race Academy
Die Ausbilder Ronnie Bratschi und Röbi Wicki
Yves Meyer, Swiss Race Academy
Kevin Ott, Swiss Race Academy

Die Anzahl der Kandidaten, welche sich für die Swiss Race Academy 2018 interessierten, war zwar nicht mehr so gross wie bei der Premiere vor einem Jahr. Der Qualität des zweiten Jahrgangs tat dies jedoch keinen Abbruch.

Von 18 Bewerbern nahmen am Sonntag im Eventcenter Seelisberg elf an der Sichtung für die diesjährige Schweizer Bergmeisterschaft Junior teil. Mehrere Aufgaben waren zu bewältigen, darunter ein Zeitfahren auf dem Eis/Schneerundkurs und eines am Rennsimulator.

 

Die Jury bildeten der zweifache FIA Hill Climb E1 Champion und Ex-Slalommeister Ronnie Bratschi, der frühere Schweizer Serienwagenmeister Röbi Wicki, der erste Bergmeister Junior 2017 Rolf Reding, ASS-Direktor Patrick Falk, die Initianten Hans Schori und Yves Meyer vom Eventcenter und der bekannte Sportredaktor Peter Wyss.

Kein Teilnehmer darf älter als 28 Jahre sein und Erfahrung bei Bergrennen aufweisen. Daher durfte sich auch Thomas Schmid bewerben, der die Schweizer Rallye Meisterschaft Junior 2017 bestritt und sich nun auf die Berg-SM Junior konzentrieren will. Dass dem St. Galler der Sprung in die engere Wahl mit überzeugenden Zeiten locker gelang, war zu erwarten. Erfreulicherweise schaffen auch zwei der drei kandidierenden Frauen den Einzug ins exklusive Startfeld.

Dies sind die acht Teilnehmer an der Berg-SM Junior 2018: Désirée Blumer (22) aus Brunnen SZ, Luca Hodel (20) aus Dagmarsellen LU, Fabian Hug (24) aus Weiningen ZH, Sven Indermühle (22) aus Seftigen BE, Michèle Meier (26) aus Oberdorf NW, Brian-David Prina (bald 25) aus Schnottwil BE, Thomas Schmid (22) aus Jonschwil SG und Marcel Wälchli (27) aus Kirchdorf BE.

Yves Meyer, Instruktor beim Eventcenter Seelisberg und Leiter der Swiss Race Academy, freut sich über den neuen und im Durchschnitt deutlich jüngeren Jahrgang als 2017. Yves Meyer: "Die zeitliche Spanne bei den beiden Prüfungen auf dem Rundkurs und am Simulator war letztes Jahr grösser. Das lässt auf eine höhere Leistungsdichte schliessen. Wir sind nun gespannt, wie sich die acht Finalisten entwickeln werden, vor allem die beiden Frauen. Wir freuen uns schon auf die neue Saison.“

 

Wie bisher wird mit einheitlichen Toyota GT86 nach SuperSerie-Reglement gefahren, die auf Pirelli-Strassenreifen rollen. Saisonauftakt ist am 1. Juli beim Bergrennen Reitnau, anschliessend wird wie 2017 in Ayent–Anzère, Oberhallau und am Gurnigel gefahren.

Ein Traum erfüllt sich für den Gesamtsieger

Vorheriger Artikel

Ein Traum erfüllt sich für den Gesamtsieger

Nächster Artikel

Rallye Pays du Gier: Styve Jude gewinnt die Clio R3T Alps Trophy

Rallye Pays du Gier: Styve Jude gewinnt die Clio R3T Alps Trophy
Kommentare laden