Erster Sieg für den neuen Leader in der Clio R3T Alps Trophy

geteilte inhalte
kommentare
Erster Sieg für den neuen Leader in der Clio R3T Alps Trophy
Peter Wyss
Autor: Peter Wyss , Motorsport.com Switzerland
12.07.2017, 16:35

Ismaël Vuistiner nutzte die Abwesenheit von Florian Gonon und Aurélien Devanthéry, um sich mit dem Sieg bei der Rallye Bourgogne/Côte Chalonnaise die Tabellenspitze zu erobern.

Ismael Vuistiner, Florine Kummer, Renault Clio R3T, Vuistin squadra, Ecurie 13 Etoiles
Ismael Vuistiner, Florine Kummer, Renault Clio R3T, Vuistin squadra, Ecurie 13 Etoiles
Ismael Vuistiner, Florine Kummer, Renault Clio R3T, Vuistin squadra, Ecurie 13 Etoiles
Philippe Broussoux, Jessica Cornuz, Renault Clio R3T, Racing Team Nyonnais
Philippe Broussoux, Jessica Cornuz, Renault Clio R3T, Racing Team Nyonnais
Philippe Broussoux, Jessica Cornuz, Renault Clio R3T, Racing Team Nyonnais
Olivier Courtois, Hubert Risser, Renault Clio R3T, Courtois Sport

Die Rallye Bourgogne Côte Chalonnaise, dritter von fünf Läufen zur Clio R3T Alps Trophy 2017, ging ohne den bisher Ersten und Zweiten in der Meisterschaft über die Bühne. Das Rennen rund um die französische Stadt Chalon-sur-Saône wickelte sich am Samstag bei Hitze und am Sonntag bei Sturm und Regen ab.

Nach den ersten drei Prüfungen lag das Duo Ismaël Vuistiner/Florine Kummer mit 15,3 Sekunden auf die anfänglichen Leader Olivier Courtois/Hubert Risser voraus. Die Elsässer erhöhten das Tempo in der SP4, ehe sie mit ihren Renault Clio IV R3T nach einem Verbremser in einem Graben landeten. Der Ausfall beendete ihren Traum vom möglichen Heimsieg. 

 

Mit dem Verschwinden des härtesten Gegners lag Ismaël Vuistiner am Abend der ersten Etappe vom Samstag an der Spitze. Philippe Broussoux vermochte einen zeitraubenden Ausritt vom Morgen nicht wettzumachen.

Über Nacht schlug das Wetter um, nach einem Gewittersturm zeigte es sich am Morgen des zweiten Rallyetages ziemlich instabil. Die Reifenwahl gestaltete sich zum Poker. Und tatsächlich: Kaum standen die Teilnehmer an der Startlinie zur ersten Prüfung, öffneten sich die Himmelsschleusen...  

Mit Slicks auf seinem Clio R3T fabrizierte Ismaël Vuistiner in der zweiten SP einen halben Dreher, sah sich rückwärts in den Strohballen und war dadurch gewarnt. Das Walliser Team setzte die Fahrt danach behutsam fort und brachte seinen Renault heil ins Ziel. 

 

So kamen Ismaël Vuistiner und Florine Kummer zu ihrem ersten Sieg in dieser Meisterschaft. Im Gesamtklassement kamen sie auf Rang 13. Damit übernahmen sie die Tabellenspitze von den abwesenden Florian Gonon/Sarah Tharin und Aurélien Devanthéry/Michaël Volluz. 

Dank der in der ersten Etappe gutgeschriebenen Punkte behaupten Olivier Courtois und Hubert Risser den vierten Zwischenrang in dieser Serie. Ihre Titelchance bleibt dadurch intakt.  

Philippe Broussoux und Jessica Cornuz begingen in der zweiten Etappe keinen Fehler mehr. Mit rund viereinhalb Minuten Rückstand auf Vuistiner/Kummer sicherten sich so den zweiten Rang in der Wertung der Clio Alps R3T Trophy. In der Meisterschaft, deren Ausgang nun völlig offen ist, belegen sie den fünften Platz.

Zum nächsten Lauf reisen die Clio-Teams abermals nach Frankreich. Die Rallye Mont-Blanc Morzine findet vom 31. August bis 2. September statt.

Rallye de Bourgogne/Côte Chalonnaise - Scratch (Gesamtklassement)

Clio R3T Alps Trophy - standings after 3 rounds

Nächster Schweizer markenpokale Artikel
Porsche GT3 Cup: Doppelschlag von Jean-Paul von Burg

Previous article

Porsche GT3 Cup: Doppelschlag von Jean-Paul von Burg

Next article

Renault Classic Cup: Denis Wolf auf den Spuren des Meisters

Renault Classic Cup: Denis Wolf auf den Spuren des Meisters
Load comments