Endurance WM: Die wichtigsten Fragen zu den 12 Stunden von Portimao

Die Langstrecken-Weltmeisterschaft geht am Wochenende auf der Berg-und-Tal-Bahn von Portimao an der portugiesischen Algarve an den Start. Motorsport.com beantwortet die fünf Kernfragen zur zweiten Saisonstation der EWC.

Wer sind die Favoriten in Portugal?

Schwer zu sagen: Das Rennen in Portimao findet erstmals statt. Bei den Temperaturen von weit über 30 Grad und extrem heißem Asphalt, wird es vor allem eine Materialschlacht werden, bei der die oberste Prämisse das Ankommen ist.

Da die Piste neu im Kalender haben die Teams zumindest keine Einschränkungen bei den Reifen.

#1 Suzuki: Vincent Philippe, Anthony Delhalle, Etienne Masson; #50 Suzuki: Gregg Black, Grégory Fastré, Alex CudlinDie amtierenden Weltmeister von SERT in Le Mans vor April Motors Events (#50).

Foto Toni Börner

Auf dem Papier sollten die „üblichen Verdächtigen“ vorn dabei sein: Suzuki Endurance Racing Team „SERT“, YART Yamaha Official EWC Team, SRC Kawasaki und Co. SRC hat nach dem Sieg von Le Mans bei den 24 Stunden die Nase in der WM-Tabelle vorn, Rang zwei hat das Team April Moto Motors Events inne.

Sind deutsche/deutschsprachige Fahrer / Teams am Start?

Allen voran das Yamaha Austria Racing Team von Mandy Kainz. Hier musste Max Neukirchner verletzungsbedingt durch Marvin Fritz ersetzt werden. Seine Teamkollegen sind Broc Parkes und Ivan Silva.

Des weiteren ist das Team Bolliger Switzerland zu nennen, die mit Roman Stamm, Michael Savary und Gianluca Vizziello an den Start gehen. Das Trio ist für das Podest ebenso gut.

In Le Mans fragte sich das halbe Fahrerlager: „Who the fuck is Lukas Trautmann?“. Der Österreicher krachte Rundenzeiten raus, die den etablierten Langstrecken-Piloten die Münder offen stehen ließen. Trautmann gewann dort mit seinem Team 3ART Yam’Avenue die Superstock-Klasse und hat in Portimao kein geringeres Ziel.

In der Superstock-Klasse tummeln sich gleich zwei Deutsche Teams: Völpker NRT48 by Schubert Motors aus Oschersleben und GERT56 HMT aus Bielatal bei Pirna.

#48 NRT48 Race Events UG: Stefan Kerschbaumer
Schubert-Racing ist nach Le Mans im Kampf um den Superstock-WM-Titel vorn dabei.

Foto Toni Börner

NRT48 von Ingo Nowaczyk setzt dabei auf den Belgier Bastien Mackels, den Deutschen Dominik Vincon und den Österreicher Stefan Kerschbaumer. GERT56 schickt den Tschechen Petr Biciste, den Deutschen Didier Grams und den Spanier Pedro Vallcaneras ins Rennen. Oliver Skach startet für das französische Flembbo Leader Team.

Wer sind die Hochkaräter?

Das Parkalgar Racing Team gibt sein Endurance-Debüt, genauso wie auch der amtierende Moto3-Vizeweltmeister Miguel Oliveira, den wir schon zu seinen Erwartungen bei seinem Heimrennen befragt haben.

Oliveira wird im Team von Miguel Praia antreten, der auch selbst noch auf der Yamaha R1 Platz nehmen wird. Vervollständigt wird das Trio durch Matthieu Lussiana. Alle drei Piloten sind damit schnell und Geheimfavoriten auf die Pole Position für das Rennen am Samstag.

Parakalgar Racing wird erstmals an einem Endurance-Rennen teilnehmen und wir dabei tatkräftig von YART unterstützt – sowohl mit Teilen, als auch mit Tipps und Tricks. Am Dienstagabend musste die Mechaniker-Crew eine erste Boxenstopp-Schule über sich ergehen lassen.

Von wann bis wann läuft das Rennen?

Die 12 Stunden von Portugal in Portimao werden am Samstag, 11. Juni gefahren. Start ist 09:30 Uhr Ortszeit (10:30 MEZ), Zielankunft um 21:30 Uhr (22:30). Der Sonnenuntergang ist für rund 21 Uhr angesagt.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien FIM Endurance , Motorrad
Artikelsorte Vorschau
Tags _2, endurance, langstrecke, portimao