Comeback in der Moto2-WM: Mattia Pasini fährt in Austin für Pons

geteilte inhalte
kommentare
Comeback in der Moto2-WM: Mattia Pasini fährt in Austin für Pons
Autor:
05.04.2019, 07:37

Moto2-Laufsieger Mattia Pasini erhält von Sito Pons die Chance, Augusto Fernandez zu ersetzen, der nach seinem Highsider in Argentinien am Arm operiert wurde

Mattia Pasini verpokerte sich im vergangenen Winter und fand keinen Platz für die Moto2-WM-Saison 2019, obwohl er in der abgelaufenen Saison ein Rennen gewinnen konnte. Beim Grand Prix in Texas kommt Pasini als Ersatzpilot zum Einsatz. Er übernimmt im Pons-Team die Kalex von Augusto Fernandez, der beim Rennwochenende in Argentinien stürzte und erfolgreich am lädierten Arm operiert wurde.

"Es ist schade, dass sich Augusto verletzt hat und nicht in Austin fahren kann", kommentiert Teamchef Sito Pons. Für Fernandez begann die Saison 2019 mit einem Top-5-Finish in Katar sehr vielversprechend. Nur 2,3 Sekunden fehlten zum Sieg, das Podium verpasste Fernandez um wenige Sekundenbruchteile.

"Wir hatten einen sehr guten Start in die Saison. Ein Fahrer will nie einen Grand Prix verpassen, doch da wir nicht mehr Risiken eingehen wollen als nötig ist es besser, die Genesung nicht zu gefährden, damit er beim Spanien-Grand-Prix vollkommen fit ist", bemerkt Pons. "Wir haben an Mattia Pasini gedacht. Er ist ein erfahrener Pilot, der in der Moto2-Klasse bewiesen hat, dass er sehr schnell ist."

Mattia Pasini ist ein zwölffacher Grand-Prix-Sieger. "Zuerst einmal muss ich anmerken, dass kein Fahrer gern einen anderen Fahrer ersetzt, der verletzt ist. Ich möchte Augusto Fernandez alles Gute und eine schnelle Genesung wünschen", so der routinierte Pilot aus Rimini.

"Natürlich freue ich mich, im Team von Sito Pons zu fahren. Ich fühle mich sehr geehrt, diese Chance zu bekommen. Ich hoffe, dass ich am Rennwochenende gute Arbeit leisten kann. Ich bin dankbar und freue mich, auf das Motorrad zu steigen", erklärt Pasini vorfreudig.

Mit Bildmaterial von GP-Fever.de.

Nächster Artikel
Platz 18 in Argentinien: Lukas Tulovic bezwingt Landsmann Philipp Öttl

Vorheriger Artikel

Platz 18 in Argentinien: Lukas Tulovic bezwingt Landsmann Philipp Öttl

Nächster Artikel

Fotostrecke: Die Schweizer Aegerter, Lüthi und das Schweizer Team Forward Racing beim GP von Argentinien

Fotostrecke: Die Schweizer Aegerter, Lüthi und das Schweizer Team Forward Racing beim GP von Argentinien
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Moto2
Autor Sebastian Fränzschky
Hier verpasst Du keine wichtige News