Marcel Schrötter wirft Podium durch "blöden Fehler" weg

geteilte inhalte
kommentare
Marcel Schrötter wirft Podium durch
Sebastian Fränzschky
Autor: Sebastian Fränzschky
04.06.2018, 06:34

Sturz in Führung liegend: Marcel Schrötter bringt sich beim Moto2-Rennen in Mugello um ein mögliches Podium und grübelt, wie es zum Sturz in Kurve 2 kam.

Pole-Position um lediglich 0,030 Sekunden verpasst, Führung dank Traumstart und dann Sturz in Kurve 2: Marcel Schrötters Rennwochenende in Mugello hielt einige positive Erlebnisse bereit, doch das eigentliche Rennen war nach wenigen Sekunden vorbei. Nach dem Ausfall ärgerte sich der Kalex-Pilot über den Sturz und grübelte, wie es dazu kam.

"Es tut mir schrecklich leid, dass ich das Ding vermasselt habe. Wir arbeiten so hart und machen Wochenende für Wochenende Fortschritte. Endlich klappt es auch im Qualifying und dann passiert mir so ein blöder Fehler", kommentiert Schröter.
"Das ganze Wochenende bin ich sturzfrei geblieben und dann ausgerechnet im Rennen", ärgert sich der Intact-Pilot. "Ich bin sehr enttäuscht. Ich weiß im Moment gar nicht, ob ich zu viel wollte oder ob aufgrund der geänderten Bedingungen irgendetwas anders war. Egal, was auch immer die Ursache war, so ein Fehler darf nicht passieren. Ich habe heute eine riesengroße Chance auf das Podium zu fahren, im Kiesbett versenkt."

"Auf jeden Fall gehe ich mit dem Wissen, jederzeit eine gute Pace fahren zu können, ins nächste Rennwochenende. Zuvor haben wir am Montag hier die Möglichkeit, weiter zu arbeiten", spricht er den Test an. "In zwei Wochen werde ich in Barcelona wieder angreifen und versuchen, vorne mitzumischen. Ich bin überzeugt, dass ich dieses Jahr noch den Durchbruch schaffen werde."

Nächster Moto2 Artikel

Artikel-Info

Rennserie Moto2
Event Mugello
Fahrer Marcel Schrötter
Autor Sebastian Fränzschky
Artikelsorte Reaktion