Moto2: Aegerter bleibt Kiefer Racing treu

Der Sieger des letzten Moto2-GP von San Marino setzt den Spekulationen um seine Zukunft ein Ende: Er bleibt mit Suter beim deutschen Team. "Ich denke, ich habe die richtige Entscheidung getroffen."

Moto2: Aegerter bleibt Kiefer Racing treu
Dominique Aegerter, Kiefer Racing
1. Dominique Aegerter, Kiefer Racing
1. Dominique Aegerter, Kiefer Racing
1. Dominique Aegerter, Kiefer Racing
1. Dominique Aegerter, Kiefer Racing; 2. Thomas Luthi, CarXpert Interwetten
1. Dominique Aegerter, Kiefer Racing
Podium: 1. Dominique Aegerter, Kiefer Racing; 2. Thomas Luthi, CarXpert Interwetten; 3. Hafizh Syahr
Dominique Aegerter, Kiefer Racing
Dominique Aegerter, Kiefer Racing
Dominique Aegerter, Kiefer Racing
Dominique Aegerter, Kiefer Racing

Dominique Aegerter fährt in der Moto2 also weiterhin für Kiefer Racing. Nach seinem überraschenden Triumph beim verregneten Rennen in Misano Adriatico rückte der Berner Motorradprofi in den Mittelpunkt der Spekulationen, wo er nächste Saison fahren werde.

Im Anschluss an ein Tweet am Donnerstagmorgen bestätigte der Motorradprofi aus Rohrbach in einer Pressemitteilung, dass er sich gegen den aufgrund einer Indiskretion vermuteten Wechsel zu KTM und für sein gegenwärtiges Team entschieden habe.

Der Vertrag ist zwar noch nicht unterschrieben, sei aber nur noch eine Formsache. Dies werde in den nächsten Tagen geschehen, erklärte Aegerter.

Die Entscheidung fiel in Absprache mit seinem Manager Dr. Robert Sigrist. Nach einer intensiven Abwägung sämtlicher Möglichkeiten überstimmte ihn schliesslich die bestehende Harmonie und die grosse persönliche Unterstützung der Teaminhaber Stefan und Jochen Kiefer.

 

Dem 26-jährigen Berner war auch die Wahrung der Kontinuität ein wichtiges Anliegen. Der Sieg am vorletzten Sonntag beim Grand Prix in Misano zeigte auch, dass sich Kiefer Racing und Dominique Aegerter auf dem richtigen Weg befinden.

Der Vertragsabschluss ist noch Formsache und wird in den nächsten Tagen erfolgen.

"Ich bin sehr glücklich, dass ich im nächsten Jahr in bekannter Umgebung mit Stefan und Jochen Kiefer und auch mit Suter Racing weitermachen kann", lässt Agerter wissen. "Ich fühle mich hier sehr wohl und kann auf die volle Unterstützung des Teams wie auch auf die unserer Partner bauen. Das gesamte Umfeld gibt immer alles für mich und seitens Suter ist es zudem eine enorme Hilfe für mich, dass die Techniker bei jedem Rennen und Test vor Ort sind."

Natürlich denkt der zweifache GP-Sieger an weitere mögliche Erfolge. "Nun sind wir auch in der Lage, unser Projekt schnellstens weiterzubringen. Ich bin daher froh, bereits zu diesem Zeitpunkt die nächste Saison abgesichert zu haben."

Vorerst will sich "Domi" aber auf die restlichen Moto2-Rennen konzentrieren und versuchen, die Saison auf dem Leistungsniveau von zuletzt in Italien zu beenden. So will er am kommenden Wochenende beim GP von Aragon in Spanien an den Erfolg von San Marino anknüpfen.

"Unser Sieg in Misano gibt sicher Auftrieb und zeigt auch, dass Kiefer Racing die richtige Wahl für mich ist. Ausserdem waren sie schon zweimal Weltmeister. Diese Tatsache überzeugt zusätzlich."

geteilte inhalte
kommentare
Regen und Rennpech setzen Forward Racing in Misano k.o.
Vorheriger Artikel

Regen und Rennpech setzen Forward Racing in Misano k.o.

Nächster Artikel

Lüthi selbstkritisch: "Zu langsam und enttäuscht, aber noch nicht geschlagen"

Lüthi selbstkritisch: "Zu langsam und enttäuscht, aber noch nicht geschlagen"
Kommentare laden