Moto2 Austin Qualifying: Schrötter feiert zweite Pole seiner Karriere

geteilte inhalte
kommentare
Moto2 Austin Qualifying: Schrötter feiert zweite Pole seiner Karriere
Autor:
13.04.2019, 21:18

Wie schon in Katar stürmt Marcel Schrötter auch in Austin zur Pole-Position - Alex Marquez und Sam Lowes in Startreihe eins der Moto2 - Tom Lüthi wird Vierter

Marcel Schrötter kann in Austin die zweite Pole-Position seiner Karriere feiern. Im Moto2-Qualifying am Samstag setzte sich der Kalex-Fahrer mit einer Zeit von 2:10.875 Minuten gegen die Konkurrenz durch. Dem Zweitplatzierten Alex Marquez (Kalex) fehlten am Ende allerdings nur 0,058 Sekunden auf die Bestzeit. Dritter wurde Sam Lowes (Kalex/+0,248).

Zum letzten Qualifying des Tages schien nach den Wetterkapriolen am Vormittag wieder die Sonne. Die Moto2-Piloten konnten den Kampf um die Pole-Position daher auf trockener Strecke ausfechten. Zu Beginn setzte sich Brad Binder (KTM) an die Spitze und nutzte den Vorteil, sich auf die Bedingungen in Q1 schon einmal eingestellt zu haben.  

Weiterlesen:

Allerdings machte ihm die Führung Tom Lüthi (Kalex) bald streitig, während sein Teamkollege Schrötter etwas mehr Zeit brauchte, um in Schwung zu kommen. "Es war ein extrem schwieriges Qualifying", gibt Pole-Setter Schrötter zu. "Ich tat mich schwer, einen Rhythmus zu finden, weil es in vielen Kurven extrem wenig Grip gab."

Lüthi verpasst erste Startreihe knapp

"Der richtige Rhythmus ist besonders auf dieser Strecke wichtig, weil es viele Kurvenkombinationen gibt", weiß der Deutsche. In der Schlussphase schaffte er dann aber doch noch den Sprung an die Spitze. "Die Pole-Position ist mir erst in der letzten Runde gelungen. Ich bin froh, dass ich keine Fehler gemacht habe."

 

Teamkollege Lüthi wurde am Ende nicht nur von Schrötter, sondern auch Marquez und Lowes überholt und fiel auf Rang vier zurück. Dahinter sicherte sich Binder als Fünfter den Titel des besten KTM-Fahrers. Jorge Navarro stellte seine Speed-Up auf Startplatz sechs, während Moto2-Rückkehrer Mattia Pasini (Kalex) mit Rang sieben beeindruckte.

In die Top 10 schafften es außerdem Jorge Martin (KTM/8.), Simone Corsi (Kalex/9.) und Luca Marini (Kalex/10.). Remy Gardner, der in Argentinien mit dem zweiten Rang seinen ersten Podestplatz gefeiert hatte, landete nur auf Platz 18. Der Grund war ein früher Sturz des Kalex-Piloten. Auch WM-Leader Lorenzo Baldassarri (Kalex) startet als 15. von weit hinten.

 

Aegerter mit MV Agusta Letzter im Qualifying

In Q1 mussten sich zuvor vor allem die KTM-Piloten beweisen, nachdem keiner von ihnen den direkten Q2-Einzug geschafft hatte. Am Ende konnte sich neben Martin und Binder auch Marco Bezzecchi durchsetzen und kam eine Runde weiter. Als einem der vier schnellsten Fahrer in Q1 gelang das außerdem Bo Bendsneyder (NTS).

Beide belegten am Ende die Plätze zwölf und 16. Weniger gut lief es für Xavi Vierge (Kalex). In Argentinien noch auf der Pole-Position, kam er in Austin nicht über Q1 hinaus muss von Position 20 ins Rennen gehen. Auch für die beiden Deutschen Philipp Öttl und Lukas Tulovic (beide KTM) endete das Qualifying mit den Startplätzen 25/26 enttäuschend.

Einen noch schwereren Tag erwischte nur Dominique Aegerter, der auf seiner MV Agusta überhaupt nicht in Fahrt kam. Mit fast sieben Sekunden (!) Rückstand auf den Sessionschnellsten wurde er Letzter. Der Schweizer wird am Sonntag also ganz hinten in der Startaufstellung stehen. Das ist eigentlich nur mit Problemen am Motorrad zu erklären.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
"Es gibt nichts Besseres": Deutliche Trainingsbestzeit für Schrötter

Vorheriger Artikel

"Es gibt nichts Besseres": Deutliche Trainingsbestzeit für Schrötter

Nächster Artikel

Moto2 Austin: Souveräner Doppelsieg für Lüthi und Schrötter

Moto2 Austin: Souveräner Doppelsieg für Lüthi und Schrötter
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Moto2
Event Austin
Autor Juliane Ziegengeist
Hier verpasst Du keine wichtige News