Moto2
R
Losail
28 März
FT1 in
18 Tagen
R
Termas de Rio Hondo
09 Apr.
Postponed
R
Austin
16 Apr.
Postponed
R
Jerez
30 Apr.
Nächster Event in
52 Tagen
R
Le Mans
14 Mai
Nächster Event in
66 Tagen
R
Mugello
28 Mai
Nächster Event in
80 Tagen
R
Barcelona
04 Juni
Nächster Event in
87 Tagen
R
Sachsenring
18 Juni
Nächster Event in
101 Tagen
R
Assen
25 Juni
Nächster Event in
108 Tagen
R
Kymi-Ring
09 Juli
Nächster Event in
122 Tagen
R
Spielberg
13 Aug.
Nächster Event in
157 Tagen
R
Silverstone
27 Aug.
Nächster Event in
171 Tagen
R
Aragon
10 Sept.
Nächster Event in
185 Tagen
R
Misano
17 Sept.
Nächster Event in
192 Tagen
R
Motegi
01 Okt.
Nächster Event in
206 Tagen
R
Buriram
08 Okt.
Nächster Event in
213 Tagen
R
Phillip Island
22 Okt.
Nächster Event in
227 Tagen
R
Sepang
29 Okt.
Nächster Event in
234 Tagen
R
Valencia
12 Nov.
Nächster Event in
248 Tagen
Details anzeigen:

Moto2 Barcelona: Alex Marquez bezwingt Tom Lüthi

Alex Marquez setzt sich im Kampf um den Moto2-Sieg in Barcelona gegen Tom Lüthi durch und ist nach drittem Sieg in Folge Tabellenführer - Lorenzo Baldassarri stürzt

Moto2 Barcelona: Alex Marquez bezwingt Tom Lüthi

Alex Marquez (Marc-VDS-Kalex) ist der große Gewinner des Moto2-Rennens beim Grand Prix von Katalonien 2019 in Barcelona. Der jüngere Bruder von MotoGP-Weltmeister Marc Marquez fuhr am Sonntag nicht nur dritten Saisonsieg in Folge ein, sondern hat mit diesem auch die Führung in der Gesamtwertung übernommen.

Fotos: Moto2 in Barcelona

Rennergebnis: Moto2 in Barcelona

Marquez lieferte sich in der zweiten Hälfte des Rennens ein Duell mit Tom Lüthi (Intact-Kalex). Der Schweizer hatte von P2 gestartet zunächst die Führung übernommen und sich mit Polesetter Augusto Fernandez (Pons-Kalex) duelliert.

Als Fernandez bei Rennmitte zurückfiel, setzte sich der von P6 gestartete Marquez nachdrücklich in Szene. Einmal an Lüthi vorbei, konnte er seinen Vorsprung ausbauen und siegte nach Le Mans und Mugello zum dritten Mal hintereinander.

"Zu Beginn war ich stärker und am Ende schwächer", erklärt Lüthi nach Platz zwei. "Es war aber trotzdem ein tolles Rennen. Natürlich wollte ich gewinnen und habe versucht, vorne zu bleiben. Alex war aber wieder sehr stark. Ich konnte nicht an ihm dranbleiben. Mir sind ein paar Fehler unterlaufen und dann ging es darum, den zweiten Platz abzusichern. Das ist gut für die Meisterschaft."

Jonas Folger beim Comeback auf Platz 19

Hinter Marquez und Lüthi fuhr Jorge Navarro (Speed Up) als Dritter auf das Podium. Fernandez musste sich schließlich mit P4 begnügen. Die Top 5 wurden von Rookie Enea Bastianini (Italtrans-Kalex) komplettiert. Marcel Schrötter (Intact-Kalex) kam auf P7 ins Ziel.

Jonas Folger (Petronas-Kalex) belegte bei seinem WM-Comeback von P20 gestartet den 19. Platz. Damit lag der Deutsche im Ziel drei Positionen hinter Dominique Aegerter (MV Agusta; 16.). Lukas Tulovic (Kiefer-KTM) sah auf P24 als Vorletzter in Wertung die Zielflagge. Philipp Öttl (Tech-3-KTM) verzichtete nach seinem Sturz vom Freitag auf das Rennen, nachdem er bereits das Qualifying am Samstag hatte sausen lassen.

Lorenzo Baldassarri stürzt und verliert WM-Führung

Den ersten Sturz des Rennens gab es wie schon im turbulenten Moto3-Rennen direkt in der ersten Runde. Remy Gardner (SAG-Kalex) wurde in Kurve 4 im Getümmel der Startphase zwischen WM-Spitzenreiter Lorenzo Baldassarri (Pons-Kalex) und Nicolo Bulega (VR46-Kalex) eingeklemmt und musste im Kiesbett aufgeben.

Baldassarri konnte bei der Kollision mit Gardner zunächst weiterfahren, stürzte aber wenige Runden später seinerseits in Kurve 10, schied aus und verlor damit wertvollen Boden im WM-Kampf. Die Tabellenführung hat der Italiener an Marquez abtreten müssen.

 

Im weiteren Verlauf des Rennens stürzten auch Fabio DiGiannantonio (Speed Up), Stefano Manzi (MV Agusta) und Jake Dixon (Nieto-KTM).

Alex Marquez hat in der Gesamtwertung nun sieben Punkte Vorsprung auf Tom Lüthi, der mit seinem zweiten Platz im Rennen auf den zweiten Platz in der WM-Tabelle nach vorn gerückt ist. Der vormalige Tabellenführer Lorenzo Baldassarri ist hinter Jorge Navarro nur noch WM-Vierter.

Weiter geht es in zwei Wochen auf dem TT Circuit in Assen in den Niederlanden.

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Folger mit Steigerung am Samstag, aber nicht restlos zufrieden

Vorheriger Artikel

Folger mit Steigerung am Samstag, aber nicht restlos zufrieden

Nächster Artikel

Jonas Folger feiert Rückkehr als Rennfahrer und blickt nach vorn

Jonas Folger feiert Rückkehr als Rennfahrer und blickt nach vorn
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Moto2
Event Barcelona
Autor Mario Fritzsche