Moto2
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
18 Okt.
-
20 Okt.
Event beendet
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Details anzeigen:

Moto2-Champion Alex Marquez: "Denke nicht über die MotoGP nach"

geteilte inhalte
kommentare
Moto2-Champion Alex Marquez: "Denke nicht über die MotoGP nach"
Autor:
07.11.2019, 12:04

Nach dem Titelgewinn in der Moto2 konzentriert sich Alex Marquez auf die Titelverteidigung - Das Thema MotoGP blendet der Spanier komplett aus

Zum zweiten Mal nach 2014 gelang es den Marquez-Brüdern, parallel Titel in der Motorrad-WM einzufahren. Marc Marquez setzte seine Dominanz in der MotoGP fort. Bruder Alex Marquez gewann in seiner fünften Moto2-Saison die Meisterschaft. Zum mit Spannung erwarteten Aufeinandertreffen der Marquez-Brüder wird es aber frühestens 2021 kommen.

"Wir wiederholten, was wir 2014 erreichten. Für die Familie ist es immer toll, zu gewinnen. Aber es ist unglaublich, wenn wir beide es schaffen", kommentiert Alex Marquez den Erfolg und erteilt der MotoGP eine Absage.

"Ich bin Moto2-Weltmeister und denke nicht über die MotoGP nach. Ich stehe im kommenden Jahr vor einer großen Herausforderung und möchte den Titel verteidigen. Ich konzentriere mich nur darauf. Ab Valencia werden wir die kommende Saison vorbereiten. Ich möchte diesen Moment genießen und nicht an die Zukunft denken", so der jüngere der Marquez-Brüder.

Alex Marquez, Marc Marquez

Marc Marquez freut sich mit Bruder Alex Marquez

Foto: LAT

In der Saison 2019 erlebte der Moto2-Champion einige Höhen und Tiefen. "Ich konzentrierte mich extrem auf meine Saison. Es war nicht einfach. Er leistete unglaubliche Arbeit. Und ich versuchte ebenfalls, etwas Unglaubliches zu erreichen. Wir schafften es. Ich freue mich für die komplette Familie", so Alex Marquez.

"Der Schlüssel war, wie wir nach dem Jerez-Sturz zurückkamen. Das war entscheidend. Dann gab es noch den Sturz in Holland mit Balda (Lorenzo Baldassarri). Es gab schwierige Momente. Wir hatten auch Pech. Doch wir kamen bei den folgenden Rennen stärker zurück. Das war der Schlüssel in dieser Saison", schildert die Nummer 73. "Immer vorne zu sein - wir waren bei allen Bedingungen stark. Wir sind die Champions und sind so froh darüber."

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Supersport-WM 2020: Philipp Öttl möchte mit Kawasaki "vorne mitfahren"

Vorheriger Artikel

Supersport-WM 2020: Philipp Öttl möchte mit Kawasaki "vorne mitfahren"

Nächster Artikel

Thomas Lüthi exklusiv: "Die Show wird auch nach Rossis Rücktritt weitergehen“

Thomas Lüthi exklusiv: "Die Show wird auch nach Rossis Rücktritt weitergehen“
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Moto2
Autor Sebastian Fränzschky