Moto2 Portimao 2: Remy Gardner vergrößert WM-Vorsprung auf 23 Punkte

Remy Gardner bezwingt Raul Fernandez beim Grand Prix der Algarve und greift mit einer Hand nach dem WM-Titel - Intact-Pilot Marcel Schrötter fährt in die Top 10

Moto2 Portimao 2: Remy Gardner vergrößert WM-Vorsprung auf 23 Punkte

Ajo-Pilot Remy Gardner hat sich beim Grand Prix der Algarve den Sieg im Moto2-Rennen gesichert. Der Australier setzte sich gegen WM-Rivale Raul Fernandez durch und vergrößerte seinen Vorsprung in der Meisterschaft auf 23 Punkte. Die WM-Entscheidung erfolgt beim Saisonfinale in Valencia am kommenden Wochenende.

Im Rennen musste Gardner die Zähne zusammenbeißen. "Das war eines meiner schwierigsten, aber auch eines meiner besten Rennen überhaupt", kommentiert der WM-Führende, der sich für den harten Hinterreifen entschied und damit die richtige Wahl traf.

"Mir war klar, dass ich den harten Hinterreifen nehmen würde. Das hat sich am Ende ja auch ausgezahlt. Raul hatte den weichen Reifen drauf und es fiel mir für Dreiviertel des Rennens wahnsinnig schwer, an ihm dranzubleiben", so Gardner.

 

"Noch dazu hatte ich in der Startaufstellung plötzlich Schmerzen in den Rippen. Es war ein in jeder Hinsicht anstrengendes Rennen für mich. Ich weiß gar nicht, wie es überhaupt überstanden habe", bemerkt Gardner, der am Freitag im FT2 bei hohem Tempo stürzte.

Raul Fernandez ärgert sich über seine Reifenwahl

Raul Fernandez konnte mit dem weichen Reifen am Ende nicht mehr mithalten. "Ich bin ziemlich sauer. Es war zwar ein positives Wochenende, aber ein seltsames Rennen. Gestern konnte ich mit dem weichen Hinterreifen ohne Probleme 25 Runden fahren. Heute aber aber war es ein bisschen wärmer. In den letzten zehn Runden hatte ich quasi keinen Gummi mehr auf dem Hinterreifen", erklärt der Spanier.

Raul Fernandez

Raul Fernandez konnte im finalen Renndrittel nicht mehr mithalten

Foto: Motorsport Images

"Vor allem im letzten Sektor konnte ich das Bike kaum noch kontrollieren. Die Reifenwahl haben wir im letzten Moment getroffen. Jetzt ärgere ich mich, denn ich habe heute zu viele Punkte verloren. Glückwunsch an Remy, der ein unglaubliches Rennen hingelegt hat", gratuliert Fernandez seinem Teamkollegen.

Platz drei ging in Portimao an Sam Lowes, der direkt hinter den Ajo-Piloten ins Ziel kam. "Diese beiden Jungs sind in diesem Jahr nicht anderes als herausragend!", staunt der Brite. "Ich hatte den harten Reifen drauf und versuchte anfangs, so gut es ging dranzubleiben. Das war entscheidend, denn sonst wäre ich ins Mittelfeld zurückgefallen. Für mich ist es toll, nach dem Sieg in Misano jetzt wieder auf das Podium gefahren zu sein, noch dazu hier, wo ich im ersten Rennen früh gestürzt war."

Raul Fernandez setzt sich nach dem Start leicht ab

Raul Fernandez startete von der Pole ins vorletzte Rennen der Saison. WM-Leader Remy Gardner stand auf Startplatz zwei. Komplettiert wurde die erste Startreihe von Gresini-Pilot Fabio di Giannantonio. Marcel Schrötter ging aus der fünften Reihe ins Rennen.

 

Beim Start behauptete Raul Fernandez die Führung. Remy Gardner fuhr auf Position zwei. Marco Bezzecchi stürmte von Startplatz sieben auf die dritte Position. Marcel Schrötter konnte beim Start einige Positionen gutmachen und beendete die erste Runde auf Position zwölf.

Raul Fernandez verteidigte in der Startphase die Spitze und setzte sich leicht ab. Remy Gardner verlor die zweite Position an Marco Bezzecchi. Somkiat Chantra, Albert Arenas und Ai Ogura schieden in den ersten Runden durch Stürze aus.

 

Marco Bezzecchi musste 15 Runden vor Rennende die zweite Position an Remy Gardner abtreten und verlor danach durch einen wilden Rutscher in Kurve 14 den Anschluss an die beiden Ajo-Piloten an der Spitze. Raul Fernandez' Vorsprung an der Spitze wurde kleiner. Remy Gardner kämpfte sich von Runde zu Runde an seinen Teamkollegen und WM-Herausforderer heran.

Die Petronas-Piloten verabschiedeten sich mit Stürzen aus dem Rennen. Zuerst erwischte es Jake Dixon. Eine Runde später war das Rennen von Xavi Vierge vorzeitig beendet. Nur noch 26 Fahrer befanden sich im Rennen.

Remy Gardner setzt sich gegen Raul Fernandez durch

Zu Beginn der 13. Runde setzte sich Remy Gardner an die Spitze. Der Australier fuhr konstant schneller als WM-Rivale Raul Fernandez, der sich aber noch nicht geschlagen gab und hart kämpfte, um den Anschluss zu halten.

 

Marco Bezzecchi verlor im finalen Renndrittel die dritte Position an Sam Lowes. Cameron Beaubier lag ebenfalls in Schlagdistanz zu Bezzecchi und hatte Chancen, aufs Podium zu fahren. Doch Sam Lowes war in der Schlussphase des Rennens der schnellste Fahrer in der Verfolgergruppe und setzte sich von seinen Verfolgern ab. Marco Bezzecchi kämpfte mit dem Grip und wurde durchgereicht.

Remy Gardner konnte sich vier Runden vor Rennende schlussendlich klar von Raul Fernandez absetzen. Der Vorsprung wuchs auf über eine Sekunde an. Raul Fernandez gab sich geschlagen und kam hinter seinem Teamkollegen auf Position zwei ins Ziel. Sam Lowes kämpfte sich in der letzten Runde bis auf 0,885 Sekunden an Raul Fernandez heran und wurde Dritter.

Platz vier ging an Aron Canet, der mit seiner Boscoscuro bester Nicht-Kalex-Pilot war. Cameron Beaubier komplettierte die Top 5. Celestino Vietti, Jorge Navarro, Marco Bezzecchi, Augusto Fernandez und Marcel Schrötter belegten die Positionen sechs bis zehn. Schrötter hatte nach 23 Runden 13,3 Sekunden Rückstand. Der Deutsche behauptet sich in der Meisterschaft weiterhin auf Position zehn.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Moto2-Rennen Aragon: Ajo-Duo feiert Doppelsieg und Teamtitel
Vorheriger Artikel

Moto2-Rennen Aragon: Ajo-Duo feiert Doppelsieg und Teamtitel

Nächster Artikel

Moto2-Weltmeister Remy Gardner: "Dachte, meine Karriere sei zu Ende"

Moto2-Weltmeister Remy Gardner: "Dachte, meine Karriere sei zu Ende"
Kommentare laden