Moto2
13 Sept.
-
15 Sept.
Event beendet
20 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
18 Okt.
-
20 Okt.
Event beendet
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
R
Valencia
15 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
2 Tagen
Details anzeigen:

Moto2-Startcrash: Remy Gardners Schutzengel leisten grandiose Arbeit

geteilte inhalte
kommentare
Moto2-Startcrash: Remy Gardners Schutzengel leisten grandiose Arbeit
Autor:
07.05.2019, 14:50

Remy Gardner ärgert sich über das Startverbot nach dem Highsider - Alex Marquez wird durch den Zwischenfall um ein Spitzenergebnis gebracht

Eine Kurve nach dem Start des Moto2-Rennens in Jerez kam es zu einigen Stürzen. Ausgelöst wurde die Kettenreaktion durch den Highsider von Remy Gardner, der beim Herausbeschleunigen aus der ersten Kurve von seiner Kalex flog. Einige Fahrer, darunter auch Alex Marquez, konnten nicht mehr ausweichen und kamen ebenfalls zu Sturz.

Gardner erhielt für den Neustart keine Startfreigabe. Die Ärzte stuften den Australier auf Grund einer Gehirnerschütterung als nicht fit ein. "Nach einem guten Warm-up hoffte ich, ein gutes Rennen zu haben. Ich hatte einen ordentlichen Start und übernahm nach einigen Ellbogen-Duellen in Kurve 1 die dritte Position. Dann flog ich via Highsider ab", berichtet Gardner.

Fotostrecke
Liste

Alex Marquez, Marc VDS Racing, after crash

Alex Marquez, Marc VDS Racing, after crash
1/8

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Remy Gardner, SAG Racing Team

Remy Gardner, SAG Racing Team
2/8

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Remy Gardner, SAG Racing Team

Remy Gardner, SAG Racing Team
3/8

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Remy Gardner, SAG Racing Team

Remy Gardner, SAG Racing Team
4/8

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Remy Gardner, SAG Racing Team

Remy Gardner, SAG Racing Team
5/8

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Remy Gardner, SAG Racing Team

Remy Gardner, SAG Racing Team
6/8

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Remy Gardner, SAG Racing Team

Remy Gardner, SAG Racing Team
7/8

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Remy Gardner, SAG Racing Team

Remy Gardner, SAG Racing Team
8/8

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

"Das war das Ende eines Rennens, das richtig gut hätte werden können. Ich verstehe nach wie vor nicht, warum ich abflog und nicht noch einmal fahren durfte. Es tut mir leid für das Team", so der Sohn von Motorrad-Legende Wayne Gardner. "Am wichtigsten ist, dass es mir gut geht und ich nach wie vor Fünfter in der Meisterschaft bin. Ich werde in Le Mans stark zurückkehren."

Alex Marquez wurde durch den Zwischenfall um ein Spitzenergebnis gebracht. Im Qualifying fuhr der Spanier in die erste Startreihe und zählte zu den Favoriten für das Rennen. Marquez konnte beim Neustart erneut ins Geschehen eingreifen, musste aber aus der Boxengasse starten.

Die Marc-VDS-Crew hatte tolle Arbeit geleistet, die beschädigte Kalex wieder herzurichten. Marquez zog sich beim Sturz eine Verletzung des Zeigefingers in der linken Hand zu. Zudem war der linke Ellbogen abgeschürft. Aus der Boxengasse schaffte es Marquez nicht in die Punkte. Er kam als 24. ins Ziel.

"Ich bin enttäuscht auf Grund des Ergebnisses. Ich denke, wir hätten nach solch einem guten Wochenende mehr verdient gehabt", kommentiert Marquez. "Manchmal trifft es einen selbst, manchmal trifft es die anderen Fahrer. Das Team leistete fantastische Arbeit, um das Motorrad zu reparieren. Ich beendete das Rennen für sie und die Fans."

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Petronas: Mattia Pasini erhält eine weitere Chance in der Moto2

Vorheriger Artikel

Petronas: Mattia Pasini erhält eine weitere Chance in der Moto2

Nächster Artikel

Fotostrecke: Die Schweizer Aegerter, Lüthi und das Schweizer Team Forward Racing beim GP von Spanien

Fotostrecke: Die Schweizer Aegerter, Lüthi und das Schweizer Team Forward Racing beim GP von Spanien
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Moto2
Event Jerez
Autor Sebastian Fränzschky