Sam Lowes feiert Wiederauferstehung: Greift er 2019 nach dem WM-Titel?

geteilte inhalte
kommentare
Sam Lowes feiert Wiederauferstehung: Greift er 2019 nach dem WM-Titel?
Autor:
05.03.2019, 07:13

Nach der Rückkehr zu Gresini Kalex und Öhlins findet Sam Lowes zu alter Stärke: In der Moto2-Saison 2019 zählt der Brite nach den Wintertests zu den Favoriten

Sam Lowes' Rückkehr in die Moto2-WM verlief im Vorjahr alles andere als nach Plan. Bei keinem der 18 Rennen stand der Brite auf dem Podium. Magere 49 Punkte sammelte Lowes und beendete die Saison auf der 16. Position der Fahrerwertung. Es war die schlechteste Saison, die der dreimalige Laufsieger fuhr. Doch 2019 muss man Lowes wieder auf der Rechnung haben. Nach der Rückkehr zum Gresini-Team strotzt Lowes vor Selbstbewusstsein. Bei den Wintertests mischte der 28-Jährige immer an der Spitze mit und fuhr zuletzt beim Katar-Test Bestzeiten.

Fotostrecke
Liste

Sam Lowes, Gresini Racing

Sam Lowes, Gresini Racing
1/8

Foto: : Gold and Goose / LAT Images

Sam Lowes, Gresini Racing

Sam Lowes, Gresini Racing
2/8

Foto: : Gold and Goose / LAT Images

Sam Lowes, Gresini Racing

Sam Lowes, Gresini Racing
3/8

Foto: : Gold and Goose / LAT Images

Sam Lowes, Gresini Racing

Sam Lowes, Gresini Racing
4/8

Foto: : Gold and Goose / LAT Images

Sam Lowes, Gresini Racing

Sam Lowes, Gresini Racing
5/8

Foto: : Gold and Goose / LAT Images

Sam Lowes, Gresini Racing

Sam Lowes, Gresini Racing
6/8

Foto: : Gold and Goose / LAT Images

Sam Lowes, Gresini Racing

Sam Lowes, Gresini Racing
7/8

Foto: : Gold and Goose / LAT Images

Sam Lowes, Gresini Racing

Sam Lowes, Gresini Racing
8/8

Foto: : Gold and Goose / LAT Images

Lowes beendete zwei der drei Tage beim finalen Wintertest an der Spitze. Die Basis scheint zu stimmen. Während Lowes im Vorjahr mit der KTM und den WP-Federelementen nie richtig warum wurde, kehrte nach der Rückkehr zu Kalex und Öhlins das gewohnte Gefühl zurück.

"Wir hatten einen großartigen Winter und erarbeiteten uns eine gute Basis, von der wir bei den jeweiligen Rennen beginnen können. Ich bin einfach nur happy und sehr positiv gestimmt vor dem ersten Rennen des Jahres. Unser Ziel ist es, dauerhaft an der Spitze zu fahren und um Siege zu kämpfen", bemerkt der Gresini-Pilot.

 

"Wir hatten einen sehr guten Test, bei dem wir hart gearbeitet haben. Ich muss zuerst einmal dem gesamten Team danken. Wir konnten am finalen Testtag eine Rennsimulation absolvieren. Wir trafen die Entscheidung, es am Tag zu machen, wenn die Bedingungen normalerweise schlechter sind als in der Nacht. Wir wollten die Grenzen der Maschine ausloten. Ich denke, wir waren erfolgreich", fasst Lowes zusammen.

Losail ist für Lowes bekanntermaßen ein gutes Pflaster. Vor vier Jahren stand er auf der Pole-Position und auch im Jahr darauf startete Lowes aus der ersten Reihe. Im Rennen konnte er sein Potenzial aber noch nicht umsetzen. An der Sturzquote muss Lowes im neuen Jahr arbeiten, denn mit Tom Lüthi (Kalex), Brad Binder (KTM), Luca Marini (Kalex), Alex Marquez (Kalex), Lorenzo Baldassarri (Kalex) und Marcel Schrötter (Kalex) hat er starke Gegner.

Mit Bildmaterial von Gresini.

Nächster Artikel
Fotostrecke: der Schweizer Aegerter, Lüthi und Forward Racing im Moto2-Test in Katar

Vorheriger Artikel

Fotostrecke: der Schweizer Aegerter, Lüthi und Forward Racing im Moto2-Test in Katar

Nächster Artikel

MotoGP 2019: DAZN kauft Online-Rechte und holt Edgar Mielke an Bord

MotoGP 2019: DAZN kauft Online-Rechte und holt Edgar Mielke an Bord
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Moto2
Autor Sebastian Fränzschky
Be first to get
breaking news