Moto2
28 März
Event beendet
04 Apr.
Event beendet
R
Portimao
18 Apr.
R
Jerez
30 Apr.
Nächster Event in
14 Tagen
R
Le Mans
14 Mai
Nächster Event in
28 Tagen
R
Mugello
28 Mai
Nächster Event in
42 Tagen
R
Barcelona
04 Juni
Nächster Event in
49 Tagen
R
Sachsenring
18 Juni
Nächster Event in
63 Tagen
R
Assen
25 Juni
Nächster Event in
70 Tagen
R
Kymi-Ring
09 Juli
Nächster Event in
84 Tagen
R
Spielberg
13 Aug.
Nächster Event in
119 Tagen
R
Silverstone
27 Aug.
Nächster Event in
133 Tagen
R
Aragon
10 Sept.
Nächster Event in
147 Tagen
R
Misano
17 Sept.
Nächster Event in
154 Tagen
R
Motegi
01 Okt.
Nächster Event in
168 Tagen
R
Buriram
08 Okt.
Nächster Event in
175 Tagen
R
Phillip Island
22 Okt.
Nächster Event in
189 Tagen
R
Sepang
29 Okt.
Nächster Event in
196 Tagen
R
Valencia
12 Nov.
Nächster Event in
210 Tagen
Details anzeigen:

Tech 3: Marco Bezzecchi stellt Philipp Öttl in Brünn klar in den Schatten

Marco Bezzecchi ist laut Tech-3-Teamchef Herve Poncharal ein "zukünftiger Moto2-Spitzenpilot" - Philipp Öttl verliert in Brünn mehr als 50 Sekunden auf den Sieger

Tech 3: Marco Bezzecchi stellt Philipp Öttl in Brünn klar in den Schatten

Für das Tech-3-Moto2-Team hielt der Tschechien-Grand-Prix in Brünn Höhen und Tiefen bereit. Marco Bezzecchi zeigte ein starkes Wochenende und kam am Sonntag auf Position zwölf ins Ziel. Teamkollege Philipp Öttl feierte nach drei Rennen Pause sein Comeback, konnte das Tempo von Bezzecchi aber nicht mitgehen. Öttl wurde mit 50,5 Sekunden Rückstand als 23. gewertet.

"Das Rennen war sehr schwierig", bemerkt Öttl. "Ich spürte weniger Haftung als im Warm-up am Vormittag, als wir einen Schritt in die richtige Richtung machen konnten. Ich denke, dass wir diesen Schritt zu spät machten. Doch es war dennoch positiv. Wir verloren drei Rennen und deshalb ist Zeit nötig, um wieder das Tempo zurückzufinden. Ich erwartete aber mit Sicherheit ein bisschen mehr."

Öttl muss weiter auf seine ersten Punkte in der Moto2-WM warten. Teamkollege Bezzecchi konnte schon zehn Zähler kassieren. In Brünn zeigte der Italiener sein bisher bestes Qualifying. Von Startplatz sechs aus ging der KTM-Pilot ins Rennen und wurde Zwölfter.

Philipp Öttl, Tech 3

Philipp Öttl, Tech 3
1/6

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Philipp Öttl, Tech 3

Philipp Öttl, Tech 3
2/6

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Marco Bezzecchi, Tech 3

Marco Bezzecchi, Tech 3
3/6

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Marco Bezzecchi, Tech 3

Marco Bezzecchi, Tech 3
4/6

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Philipp Öttl, Tech 3

Philipp Öttl, Tech 3
5/6

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Marco Bezzecchi, Tech 3

Marco Bezzecchi, Tech 3
6/6

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

"Es war das mit Abstand beste Rennen von Marco, seitdem er in die Moto2 gewechselt ist. Ich möchte mich bei ihm bedanken. Er hat nie aufgegeben", kommentiert Teamchef Herve Poncharal den Erfolg. "Ich weiß, dass es ein schwieriges Jahr ist für einen Rookie, der zudem neues Material mitentwickeln muss. Er behielt aber seine Nerven und pushte. Er fuhr konstante Rundenzeiten und wurde Zwölfter. Er holte Baldassarri ein, der zu Beginn ein WM-Kandidat war. Zudem ließ Martin hinter sich."

"Wir sehen in Marco einen zukünftigen Moto2-Spitzenfahrer", ist Poncharal überzeugt und äußert sich zu Öttls Rennen: "Er ist jetzt zurück und vollkommen fit. Es ist schwierig für ihn, im Moment schnell zu sein. In wenigen Tagen gibt es ein weiteres Rennen. Ich danke ihm für seine Hingabe. Wir geben alles, um ihn näher an Marco heranzubringen."

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Moto2-Start ohne Freigabe: Jonas Folger entschuldigt sich bei Yamaha

Vorheriger Artikel

Moto2-Start ohne Freigabe: Jonas Folger entschuldigt sich bei Yamaha

Nächster Artikel

Erster Ausfall der Saison: Lukas Tulovic stürzt in Brünn auf einer Bodenwelle

Erster Ausfall der Saison: Lukas Tulovic stürzt in Brünn auf einer Bodenwelle
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Moto2
Event Brünn
Autor Sebastian Fränzschky