Brad Binder gewinnt in Mugello: Sieg - oder keine Punkte

Der Südafrikaner Brad Binder hat den Moto3 Grand Prix von Mugello in Italien gewonnen. Dabei fighteten bis zum Schluss 19 Piloten um das Podest.

Es war ein Kampf um den Sieg – und die letzten vier Piloten der Führungsgruppe sollten nicht einmal Punkte bekommen. Sage und Schreibe 19 Mann fighteten um den Sieg.

Fabio Di Giannantonio, Gresini Racing Moto3 beim Mugello Grand Prix in Italien
Fabio Di Giannantonio, Gresini Racing Moto3 beim Mugello Grand Prix in Italien

Foto Toni Börner

 Am Ende sollte sich Brad Binder um 0,038 Sekunden durchsetzen. Er landete vor Fabio di Giannantonio, 0,069 vor Francesco Bagnaia, 0,075 vor Niccolò Antonelli und 0,077 Sekunden vor Fabio Quartararo.

„Das Rennen heute war verrückt“, so Binder. „Ich war mal Erster, dann Zehnter, dann Achter. Ich wusste, dass es wichtig wird, in der letzten Kurve wenigstens unter den ersten Drei zu sein. Es war ein unglaublich schweres Rennen aber ich freue mich, dass ich wieder gewonnen habe.“

Starkes Rennen von Phillip Öttl Ersatzmann Lorenzo Dalla Porta. Er sammelte Führungskilometer, wurde aber am Ende nur mit einem Punkt für Platz 15 belohnt.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Moto3 , Motorrad
Veranstaltung Mugello
Rennstrecke Mugello Circuit
Fahrer Fabio Quartararo , Francesco Bagnaia , Niccolò Antonelli , Brad Binder , Fabio Di Giannantonio
Artikelsorte Rennbericht