Moto3 Aragon FT3: Foggia mit knapper Bestzeit - 17 Fahrer in einer Sekunde

Dennis Foggia toppt das dritte Freie Training in Aragon vor Izan Guevara und Darryn Binder - WM-Leader Pedro Acosta direkt in Q2 - Maximilian Kofler auf Platz 24

Moto3 Aragon FT3: Foggia mit knapper Bestzeit - 17 Fahrer in einer Sekunde

Honda-Pilot Dennis Foggia hat das dritte Freie Training der Moto3 in Aragon als Schnellster beendet. In einer hektischen Schlussphase setzte sich der Leopard-Pilot mit einer Bestzeit von 1:58.051 Minuten knapp gegen Izan Guevara (GasGas) durch, dem 25 Tausendstel fehlten. Darryn Binder (Honda) wurde Dritter.

Wie so entwickelten sich die letzten zehn Minuten der Session zu einem Mini-Qualifying im Kampf um den Direkteinzug in Q2. Nur die ersten 14 Fahrer kamen eine Runde weiter. Die Abstände im Feld waren gering: 17 Piloten lagen innerhalb einer Sekunde.

Gabriel Rodrigo (Honda) schloss das Training als Vierter ab. Ihm fehlten nur 0,108 Sekunden auf die Bestzeit. Deniz Öncü (KTM), gestern Tagesschnellster, komplettierte die Top 5.

Dahinter reihten sich Sergio Garcia (GasGas), Niccolo Antonelli (KTM), Lorenzo Fellon (Honda), WM-Leader Pedro Acosta (KTM) und Andrea Migno (Honda) ein. Auf den Plätzen elf bis 14 schafften außerdem Jaume Masia (KTM), Xavier Artogas (Honda), Romano Fenati (Husqvarna) und Jeremy Alcoba (Honda) den Q2-Einzug.

Fenati war einer der wenigen Fahrer, die ihr Glück allein versuchten, verlor aber ohne Windschatten im letzten Sektor rund eine halbe Sekunde. Der Österreicher Maximilian Kofler (KTM) kam nicht über Platz 24 hinaus. Sein Rückstand lag bei 1,524 Sekunden.

Insgesamt drei Fahrer stürzten im Verlauf der Session: Yuki Kunii und Alberto Surra (beide Honda) gingen bereits in der Anfangsphase zu Boden. Garcia stürzte in Kurve 9 etwa zehn Minuten vor Schluss, konnte das Training danach aber fortsetzen.

Direkt für Q2 qualifiziert sind:

Dennis Foggia (Honda)

Izan Guevara (GasGas)

Darryn Binder (Honda)

Gabriel Rodrigo (Honda)

Deniz Öncü (KTM)

Sergio Garcia (GasGas)

Niccolo Antonelli (KTM)

Lorenzo Fellon (Honda)

Pedro Acosta (KTM)

Andrea Migno (Honda)

Jaume Masia (KTM)

Xavier Artigas (Honda)

Romano Fenati (Husqvarna)

Jeremy Alcoba (Honda)

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Nachwuchsförderung in Österreich: Unterhalb des AJC ab 2022 auch MiniGP
Vorheriger Artikel

Nachwuchsförderung in Österreich: Unterhalb des AJC ab 2022 auch MiniGP

Nächster Artikel

Moto3-Pilot Kunii disqualifiziert, weil er schweren Unfall verursacht hat

Moto3-Pilot Kunii disqualifiziert, weil er schweren Unfall verursacht hat
Kommentare laden