Moto3 in Thailand: Sieg für Di Giannantonio und Drama im Titelkampf

geteilte inhalte
kommentare
Moto3 in Thailand: Sieg für Di Giannantonio und Drama im Titelkampf
Autor: Gerald Dirnbeck
07.10.2018, 05:19

Dramatische Wendung im Titelrennen: Bastianini räumt Bezzecchi in der letzten Kurve ab. Martin baut WM-Rührung aus. Di Giannantonio nun auch in Schlagdistanz.

Der Italiener Fabio di Giannantonio feierte bei der Thailand-Premiere seinen zweiten Moto3-Sieg. Die kleinste Klasse zeigte ein spektakuläres Rennen und der Kampf um die Weltmeisterschaft nahm eine dramatische Wendung. Marco Bezzecchi (KTM) stürzte im Duell mit Enea Bastianini (Honda) in der letzten Kurve der allerletzten Runde. Statt auf dem Podest zu stehen, endete das Rennen für Bezzecchi mit einem Desaster. Davon profitierte in erster Linie das Gresini-Team.

Moto3-Rennergebnis Thailand

Von einem eingeklemmten Nerv in der linken Hand behindert, kämpfte sich Jorge Martin (Honda) tapfer über die Renndistanz. Und da in der letzten Kurve noch zwei Konkurrenten vor ihm stürzten, kam Martin als Vierter ins Ziel. Damit vergrößerte der Spanier seinen Vorsprung und reist mit einem Polster von 26 Punkten auf Bezzecchi zum nächsten Rennen. Di Giannantonio ist mit seinem zweiten Sieg nach Brünn auch wieder in Schlagdistanz. Ihm fehlen 29 Zähler auf Martin.

"Das war das schwierigste Rennen, das ich jemals gefahren bin", sagt di Giannantonio. "Es war extrem heiß. Ich war am Limit, weil viele Fahrer vorne dabei waren. Am Ende wollte ich es noch einen Schritt besser machen und ich habe es geschafft." Das gesamte Rennen über blieb eine große Spitzengruppe mit weit mehr als zehn Fahrern beisammen. Es wurde wild gekämpft und die Positionen änderten sich ständig.

Desaster für Marco Bezzecchi in der letzten Kurve

Martin war nach der ersten Runde nur 16, aber er arbeitete sich Schritt für Schritt nach vor. Im Zuge seiner Aufholjagd geriet er mit Kazuki Masaki (KTM) aneinander. Martin rempelte den Japaner an, der in Kurve acht außen war, wodurch der Japaner zu Boden ging. Außerdem bekam Martin von der Rennleitung eine Warnung wegen der Track-Limits. Konsequenzen gab es für diese Zwischenfälle nicht. Da Bezzecchi ständig um die Führung kämpfte, wechselte das virtuelle WM-Klassement praktisch in jeder Kurve.

 

In der vorletzten Runde übernahm Bezzecchi die Führung und konnte auch im Windschatten der Geraden nicht überholt werden. Er war auf Kurs zum Sieg und zur WM-Führung. Der Italiener verteidigte clever, doch zu Beginn der letzten Runde schlüpften di Giannantonio und Lorenzo Dalla Porta (Honda) vorbei. Bezzecchi war nur noch Dritter und versuchte in der letzten Kurve Dalla Porta zu überholen, aber Bastianini mischte sich ein und wollte sich von Bezzecchi den dritten Platz schnappen.

WM-Gesamtwertung Moto3

Schließlich kam es in der letzten Kurve zur entscheidenden Situation. Während sich Bastianini an Bezzecchi vorbeibremste, rutschte ihm das Vorderrad weg. Bezzecchi war daneben auf der Außenbahn und hatte keine Chance. Der stürzende Bastianini räumte auch Bezzecchi ab. Beide kamen nicht mehr über die Ziellinie. Für Bezzecchi war es der vierte Ausfall in dieser Saison – alle durch Stürze. Und Bastianini ist durch diesen Crash endgültig aus dem Titelrennen raus. Er entschuldigte sich in der Box bei Bezzecchi.

 

Somit feierten di Giannantonio, Dalla Porta und VR46-Junior Dennis Foggia (KTM) auf dem Podest. Martin jubelte über seinen vierten Platz wie einen Sieg. Philipp Öttl (KTM) fuhr im hinteren Teil der großen Spitzengruppe und kam schließlich als 13. ins Ziel. Zum ersten Mal seit Österreich sammelte der Deutsche wieder WM-Punkte. Das nächste Moto3-Rennen findet am 21. Oktober in Motegi (Japan) statt. 

 

Nächster Moto3 Artikel
Grand Prix von Thailand: Zeitplan Motorrad beim Schweizer Fernsehen

Vorheriger Artikel

Grand Prix von Thailand: Zeitplan Motorrad beim Schweizer Fernsehen

Nächster Artikel

Weltmeisterin Ana Carrasco: Könnte auch in der Moto3 gewinnen, wenn ...

Weltmeisterin Ana Carrasco: Könnte auch in der Moto3 gewinnen, wenn ...
Kommentare laden