Moto3-Pilot Kunii disqualifiziert, weil er schweren Unfall verursacht hat

Honda-Pilot Yuki Kunii darf nicht am Moto3-Rennen in Misano teilnehmen - Weil er im FT3 einen schweren Unfall auslöste, wurde der Japaner disqualifiziert

Moto3-Pilot Kunii disqualifiziert, weil er schweren Unfall verursacht hat

Zum ersten Mal in dieser Saison greifen die Rennkommissare hart durch: Moto3-Pilot Yuki Kunii darf nicht am Grand Prix von San Marino teilnehmen, nachdem er im dritten Freien Training am Samstag einen schweren Unfall ausgelöst hat.

Weil Kunii auf der Ideallinie bummelte, lief Alberto Surra auf den Japaner auf, touchierte dessen Heck und stürzte daraufhin schwer. Das Training musste mit der roten Flagge unterbrochen und Surra mit einem Krankenwagen abtransportiert werden. Zum Glück verletzte er sich nicht schwer und kann am Rennen teilnehmen.

Am Vergehen von Kunii ändert das nichts. Wegen unverantwortlichen Fahrens wurde er vom Moto3-Rennen an diesem Sonntag disqualifiziert. Weil das Honda-Asia-Team Berufung einlegte, nahm Kunii zwar am morgendlichen Warm-up teil. Kurz nach dem Ende der Session wurde die Strafe aber offiziell bestätigt.

Für Kunii ist es bereits die vierte Strafe für dasselbe Vergehen in dieser Saison. In Assen Ende Juni musste er beispielsweise eine Durchfahrtsstrafe absolvieren - wegen langsamen Fahrens und Störung eines anderen Fahrers im Qualifying.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Moto3 Aragon FT3: Foggia mit knapper Bestzeit - 17 Fahrer in einer Sekunde

Vorheriger Artikel

Moto3 Aragon FT3: Foggia mit knapper Bestzeit - 17 Fahrer in einer Sekunde

Nächster Artikel

Moto3-Rennen Misano: Foggia feiert Heimsieg nach Sturz von Fenati

Moto3-Rennen Misano: Foggia feiert Heimsieg nach Sturz von Fenati
Kommentare laden