Moto3-Test in Jerez: Öttl im Spitzenfeld dabei

geteilte inhalte
kommentare
Moto3-Test in Jerez: Öttl im Spitzenfeld dabei
Autor: Gerald Dirnbeck
14.02.2018, 19:36

Der Deutsche Philipp Öttl mischt beim Moto3-Test in Jerez konstant in den Top 10 mit. Die Bestzeit geht an Tony Arbolino, der den Rundenrekord unterbietet

Honda gegen KTM, Italien gegen Spanien. So lautete die Geschichte der Moto3-Wintertestfahrten im spanischen Jerez. Nach drei Tagen führten drei Honda-Fahrer die Zeitenliste an. Zudem landeten vier japanische Bikes in den Top 5. Nur Dennis Foggia konnte mit der KTM als Vierter in diese Phalanx einbrechen. Durch den Rückzug von Mahindra und Peugeot sind 2018 nur noch zwei Marken in der kleinsten Klasse vertreten.

Zudem zeigten die Italiener auf. Am Montag und Dienstag war noch der Spanier Jorge Martin der Schnellste. Schließlich setzte sich am Mittwoch der Italiener Tony Arbolino mit 1:45.498 Minuten an die Spitze. Damit blieb er eine halbe Sekunde unter der Pole-Zeit des Vorjahres. Enea Bastianini und Martin, die als WM-Kandidaten gehandelt werden, mussten sich mit den Plätzen zwei und drei begnügen. Beide fuhren ihre persönlich schnellsten Rundenzeiten aber schon am Dienstag.

Hinter Foggia rundete Niccolo Antonelli das starke italienische Paket in den Top 5 ab. Somit konnte nur der Spanier Martin im italienischen Spitzenfeld mitmischen. Wie stark sich die vorzügliche Nachwuchsarbeit der letzten Jahre im Land von Valentino auswirkt, zeigt auch die Tatsache, dass sieben Italiener in den Top 10 landeten. Die Zeitabstände im Feld waren aber dennoch gering. 17 Fahrer waren in einer Sekunde.

 

Tony Arbolino, Marinelli Rivacold Snipers Team
Tony Arbolino, Marinelli Rivacold Snipers Team

Foto Gold and Goose / LAT Images

Mit dabei im Spitzenfeld war auch Philipp Öttl, der auch 2018 der einzige Deutsche in der Moto3-Klasse sein wird. Der KTM-Pilot steht vor seiner sechsten kompletten Saison in der kleinsten Klasse. An den drei Testtagen fuhr der 21-Jährige konstant Zeiten im Spitzenfeld. In seiner schnellsten Runde, die er Mittwochvormittag erzielte, hatte Öttl 0,589 Sekunden Rückstand. Das bedeutete den sechsten Platz.

Hinter Öttl reihte sich Marco Bezzecchi vom deutschen Prüstel-Rennstall auf Rang sieben ein. Das Team ist nach dem Ausstieg von Peugeot beziehungsweise Mahindra auf KTM-Motorräder umgestiegen. Bezzecchi zeigte starke Runden, während sich sein Teamkollege Jakub Kornfeil – mittlerweile ein Routinier – als 15. einreihte. Um unteren Ende der Top 10 waren Aron Canet, Nicolo Bulega und Fabio di Giannantonio zu finden, mit denen in der neuen Saison auch zu rechnen sein wird.

Für die Moto3-Klasse steht so wie für die Moto2 nur noch ein Wintertest auf dem Programm. Vom 6. bis 8. März wird erneut in Jerez gearbeitet.

Moto3-Testzeiten aus Jerez:
01. Tony Arbolino (Honda) – 1:45.498 Minuten
02. Enea Bastianini (Honda) +0,132 Sekunden
03. Jorge Martin (Honda) +0,287
04. Dennis Foggia (KTM) +0,445
05. Niccolo Antonelli (Honda) +0,574
06. Philipp Öttl (KTM) +0,589
07. Marco Bezzecchi (KTM) +0,619
08. Aron Canet (Honda) +0,621
09. Nicolo Bulega (KTM) +0,635
10. Fabio di Giannantonio (Honda) +0,633
11. Tatsuki Suzuki (Honda) +0,738
12. Gabriel Rodrigo (KTM) +0,740
13. Andrea Migno (KTM) +0,765
14. Lorenzo Dalla Porta (Honda) +0,775
15. Jakub Kornfeil (KTM) +0,926
16. Jaume Masia (KTM) +0,933
17. Marcos Ramirez (KTM) +0,945
18. Livio Loi (KTM) +1,019
19. Alonso Lopez (Honda) +1,031
20. Makar Yurachenko (KTM) +1,202
21. Albert Arenas (KTM) +1,250
22. John McPhee (KTM) +1,355
23. Darryn Binder (KTM) +1,540
24. Kaito Toba (Honda) +1,637
25. Kazuki Masaki (KTM) +1,811
26. Nakarin Athiratphuvapat (Honda) +1,882

Nächster Moto3 Artikel
Stürze, Brüche, Schmerzen: Philipp Öttl über sein Berufsrisiko

Previous article

Stürze, Brüche, Schmerzen: Philipp Öttl über sein Berufsrisiko

Next article

Moto3 in Katar: Jorge Martin an der Spitze, Philipp Öttl Zehnter

Moto3 in Katar: Jorge Martin an der Spitze, Philipp Öttl Zehnter
Load comments