MotoE in Spielberg: Lukas Tulovic feiert Premierensieg - Aegerter Dritter

Lukas Tulovic fährt in Spielberg ungefährdet zu seinem ersten MotoE-Sieg - Eric Granado und Dominique Aegerter komplettieren das Podest nach hartem Kampf

MotoE in Spielberg: Lukas Tulovic feiert Premierensieg - Aegerter Dritter

Premierensieg für Lukas Tulovic: Der deutsche Tech-3-Pilot hat beim fünften Saisonlauf der MotoE in Spielberg sein erstes Rennen in der vollelektrischen Serie gewonnen. Er feierte einen souveränen Start-Ziel-Sieg und ließ der Konkurrenz keine Chance.

Eric Granado zeigte von Startplatz 13 eine starke Aufholjagd und sicherte sich Platz zwei. Dominique Aegerter ergatterte mit Rang drei ebenfalls einen Podestplatz.

Nach dem Regenschauer in der MotoGP war die Strecke für den Rennstart der MotoE teilweise wieder abgetrocknet, es gab noch feuchte Stellen. Es herrschten also schwierige Bedingungen für die Piloten, die allesamt auf Slicks ins Rennen gingen. Die Distanz war von sechs auf fünf Runden verkürzt worden.

Tulovic schon früh außer Reichweite

Tulovic, der als Zweiter in Reihe eins stand, übernahm vom Start weg die Führung und fuhr bereits im ersten Umlauf einen Vorsprung von mehr als anderthalb Sekunden heraus, während sich dahinter seine Konkurrenten beharkten. MotoE-Rookie reihte sich zunächst als Zweiter ein, büßte jedoch früh einige Positionen ein.

Aegerter machte nach einem frühen Duell mit dem Gesamtführenden Alessandro Zaccone rasch Boden gut und lag nach zwei Runden schon an zweiter Stelle. Granado war zu diesem Zeitpunkt bereits auf Rang fünf vorgefahren.

 

In den letzten Runden setzten sich Agerter, Granado und Polesetter Fermin Aldeguer vom Rest des Feldes ab und trugen den Kampf um die restlichen Podestplätze unter sich aus. Sie kamen Tulovic zwar näher - sein Rückstand schrumpfte auf unter eine Sekunde. In wirkliche Gefahr geriet die Führung des Deutschen aber nie.

"Es ist das perfekte Wochenende"

Der Deutsche feierte seinen Sieg mit ein paar Burnouts. Im Parc Ferme sagte er: "Es ist super schwierig für mich, die richtigen Worte zu finden, denn ich muss mich bei so vielen Menschen bedanken, die mich über all die Jahre unterstützt haben: meine Familie, mein Management, mein Trainer, mein Team, meine Sponsoren."

 

"Mein letzter Sieg ist einfach zu lange her und es war definitiv an der Zeit, es wieder zu schaffen. Wir waren letztes Jahr und auch dieses Jahr in der MotoE sehr schnell, wurden aber nie mit einem Podium im Rennen belohnt", blickte er zurück.

Diese Durststrecke ausgerechnet in Spielberg zu beenden, freute Tulovic ganz besonders. "Es hier in Österreich vor so vielen deutschen Fans zu schaffen, ist ein tolles Gefühl! Danke an alle an der Strecke, die mich angefeuert haben, es war ein fantastisches Rennen! Es ist einfach das perfekte Wochenende!", jubelte der 21-Jährige.

Aegerter im Dreikampf um das Podest

Hinter Tulovic ging es zwischen Granado, Aegerter und Aldeguer zum Schluss denkbar eng zu.  Letzterer verpasste das Podium am Ende nur um 18 Tausendstel. Okubo kam als Fünfter ins Ziel. Zaccone hatte mit dem Kampf um die Topplätze nach zwei Fehlern in Kurve 3 nichts mehr zu tun und müsste sich mit Platz sechs begnügen.

Die übrigen Top-10-Plätze gingen an Jordi Torres, Matteo Ferrari, Kevin Zannoni und Yonny Hernandez. Xavi Cardelus sorgte auf der Schlussrunde für den einzigen Sturz in diesem Rennen, hob sein Bike aber wieder auf und wurde Letzter.

In der Weltcup-Gesamtwertung liegt vor den beiden letzten Saisonrennen Zaccone weiter in Führung. Sein Vorsprung auf Granado ist allerdings auf sieben Punkte geschrumpft. Torres hat als Dritter nur acht, Aegerter als Fünfter nur elf Zähler Rückstand. Tuvolic klettert auf Gesamtrang fünf. Ihm fehlen 27 Punkte.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
MotoE Le Mans: Niki Tuuli gewinnt, Jordi Torres holt sich den Weltcup-Sieg
Vorheriger Artikel

MotoE Le Mans: Niki Tuuli gewinnt, Jordi Torres holt sich den Weltcup-Sieg

Kommentare laden