MotoGP
06 Aug.
-
09 Aug.
Nächster Event in
62 Tagen
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächster Event in
69 Tagen
10 Sept.
-
13 Sept.
Nächster Event in
97 Tagen
25 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
112 Tagen
02 Okt.
-
04 Okt.
Nächster Event in
119 Tagen
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
146 Tagen
13 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
161 Tagen
20 Nov.
-
22 Nov.
Nächster Event in
168 Tagen
27 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
175 Tagen
Details anzeigen:

MotoGP-Comebacks: 15 Fahrer, die nach längerer Pause zurückkehrten

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP-Comebacks: 15 Fahrer, die nach längerer Pause zurückkehrten
03.05.2020, 07:21

Lange vor Jorge Lorenzo lockte es Ex-MotoGP-Fahrer nach ihrem Ausstieg für ein oder mehrere Rennen wieder zurück in die Königsklasse - Von Troy Bayliss bis Stefan Bradl

Gründe, aus der MotoGP auszuscheiden, gibt es so einige: Vom verletzungsbedingten über den freiwilligen Rücktritt bis hin zu der simplen Tatsache, dass Ergebnisse ausbleiben, junge Talente nachrücken und man einfach keinen Stammplatz mehr findet. Doch nicht immer ist der Abschied aus der Königsklasse auch von langer Dauer.

Jüngstes Beispiel dafür ist wohl Jorge Lorenzo. Erst Ende 2019 erklärt er seinen Rückzug und löste den Zweijahresvertrag mit Repsol-Honda vorzeitig auf, nur um wenig später bei Yamaha als Testpilot anzuheuern und schließlich einen Wildcard-Start anzukündigen. Böse Zungen behaupten, sein Rücktritt sei nur vorgeschoben gewesen.

Noch steht Lorenzos Renncomeback auf Halde, denn bedingt durch Corona wird derzeit nicht gefahren. Deshalb taucht der Spanier auch nicht in unserer Fotostrecke auf. Hier haben wir 15 Fahrer zusammengestellt, deren Karriere in der MotoGP eigentlich schon vorbei, die nach ein paar Jahren Pause dann aber doch zurückkehrten.

Viele erhielten eine zweite Chance, weil sich andere Fahrer verletzten und deshalb für ein oder mehrere Rennen ausfielen. Andere brillierten in Rennserien wie der Superbike-WM und durften sich deshalb - quasi als Belohnung - noch einmal in der Königsklasse beweisen. Entdecken Sie die Geschichte hinter der Rückkehr jedes Einzelnen.

15 Fahrer, die in die MotoGP zurückkehrten

Fotostrecke
Liste

Jurgen Van Den Goorbergh - 2005

Jurgen Van Den Goorbergh - 2005
1/15

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Der Niederländer verlässt die MotoGP Ende 2002 (im Bild beim Le-Mans-GP), kehrt aber drei Jahre später als Ersatzmann für den verletzten Makoto Tamada in zwei Rennen zurück.

Troy Bayliss - 2006

Troy Bayliss - 2006
2/15

Foto: : Ducati Corse

Nach drei Jahren in MotoGP findet Troy Bayliss für 2006 keinen Startplatz mehr und wechselt zurück in die Superbike-WM. Weil sich Sete Gibernau verletzt, springt Bayliss beim Saisonfinale ein und gewinnt!

Olivier Jacque - 2007

Olivier Jacque - 2007
3/15

Foto: : Kawasaki Racing Team

Seit 2003 ist der Franzose eigentlich kein regulärer MotoGP-Fahrer mehr. Nach mehreren Starts als Wildcard- und Ersatzpilot kehrt er 2007 zurück, erklärt im Juni verletzungsbedingt jedoch den sofortigen Rücktritt.

Tadayuki Okada - 2008

Tadayuki Okada - 2008
4/15

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Im Jahr 2000 kehrt Tadayuki Okada der Königsklasse den Rücken, bleibt Honda aber als Testfahrer treu. Im Alter von 41 Jahren startet er mit einer Wildcard in Mugello, um einen neuen Motor zu erproben.

Sete Gibernau - 2009

Sete Gibernau - 2009
5/15

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Nach einer Verletzung bei vorletzten MotoGP-Rennen 2006 legt Sete Gibernau eine zweijährige Auszeit ein. 2009 gibt er sein Comeback, allerdings nur für sechs Rennen, weil sein Team sich vorzeitig zurückzieht.

Carlos Checa - 2010

Carlos Checa - 2010
6/15

Foto: : Bridgestone Corporation

Nach seiner MotoGP-Karriere wechselt Carlos Checa 2008 in die Superbike-WM, wo er 2011 den Titel. Zwischendurch beehrt er die Königsklasse für zwei Rennen noch einmal als Ersatzmann im Pramac-Team.

John Hopkins - 2011

John Hopkins - 2011
7/15

Foto: : Crescent Suzuki

Von 2002 bis 2008 ist der US-Amerikaner fester Bestandteil der MotoGP, findet dann aber keinen Stammplatz mehr. Zu einem Wiedersehen kommt es 2011 in Jerez, wo er den verletzten Alvaro Bautista ersetzt.

Chris Vermeulen - 2012

Chris Vermeulen - 2012
8/15

Foto: : Bridgestone Corporation

Der Australier sitzt fünf Jahre lang für Suzuki im Sattel, 2009 bestreitet er seine letzte MotoGP-Saison. 2012 kehrt er auf einer Suter nach Le Mans, dem Ort seines einziges Sieges, noch einmal zurück.

Toni Elias - 2015

Toni Elias - 2015
9/15

Foto: : Forward Racing Team

Vier Jahre fährt der Spanier MotoGP, bevor er 2010 in der Moto2 den Titel gewinnt. Danach geht es hin und her, doch 2013 ist Schluss. Allerdings nicht ganz, denn 2015 tritt Elias in sechs Rennen noch einmal an.

Marco Melandri - 2015

Marco Melandri - 2015
10/15

Foto: : Aprilia Racing

Wie viele versucht sich Marco Melandri nach seinem MotoGP-Ausstieg ab 2011 in der Superbike-WM. Seine dortigen Erfolge mit Aprilia bringen ihn zurück in die MotoGP, allerdings nur für acht Rennen.

Anthony West - 2015

Anthony West - 2015
11/15

Foto: : Bridgestone Corporation

Der Australier kämpft 2007 und 2008 auf einer Kawasaki in der Königsklasse, fährt im Anschluss Moto2. 2015 darf er noch einmal MotoGP-Luft schnuppern - als Ersatz für den verletzten Karel Abraham.

Nicky Hayden - 2016

Nicky Hayden - 2016
12/15

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Eigentlich kehrt Nicky Hayden der MotoGP Ende 2015 den Rücken in Richtung Superbike-WM. Verletzungen anderer Piloten veranlassen ihn jedoch, als Ersatzmann für zwei Rennen zurückzukehren.

Sylvain Guintoli - 2017

Sylvain Guintoli - 2017
13/15

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Der Franzose ist 2007/08 Fixtstarter in der Königsklasse, danach fährt er erfolgreich Superbike. Als MotoGP-Testfahrer bei Suzuki springt er 2017 für den verletzten Alex Rins ein, es folgen Wildcards-Starts.

Broc Parkes - 2017

Broc Parkes - 2017
14/15

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Seine erste und einzige volle Saison in der MotoGP bestreitet Broc Parkes 2014. Nur ein Rennen fährt er im Jahr darauf. 2017 gibt es ein Wiedersehen auf Phillip Island, als Ersatz für den verletzten Jonas Folger.

Stefan Bradl - 2018

Stefan Bradl - 2018
15/15

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Nach fünf Saisons in der Königsklasse wechselt der Deutsche 2017 in die Superbike-WM. Danach wird er MotoGP-Tester für Honda und feiert am Sachsenring sein Comeback. Seitdem absolviert er mehrere Wildcards.

Nächster Artikel
Ben Spies: Warum es nach Nicky Hayden keine US-Piloten in der MotoGP gab

Vorheriger Artikel

Ben Spies: Warum es nach Nicky Hayden keine US-Piloten in der MotoGP gab

Nächster Artikel

MotoGP hat Priorität: Deshalb verzichtet Yamaha auf Suzuka-Werksteam

MotoGP hat Priorität: Deshalb verzichtet Yamaha auf Suzuka-Werksteam
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP