Motor im Fokus: Yamaha komplettiert privaten Test in Malaysia

Valentino Rossi, Maverick Vinales und Johann Zarco testen zwei Tage in Sepang (Malaysia) unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Rossi stellt neues Helmdesign mit Mexiko-Motiven für die Wintertests vor.

Während einige MotoGP-Teams in der vergangenen Woche in Jerez de la Frontera (Spanien) einen Test absolvierten, zog es das Yamaha-Team nach Malaysia, um fernab der Öffentlichkeit zwei Tage in Sepang zu testen. Das praktizierte der japanische Rennstall bereits in den vergangenen Jahren. Rundenzeiten wurden demnach nicht veröffentlicht. Neben den Werksfahrern Valentino Rossi und Maverick Vinales war auch Johann Zarco vor Ort.

Zarco war bereits beim Nachsaisontest in Valencia in die Arbeit des Werksteams eingebunden. Jonas Folger fehlte allerdings auch in Sepang. Der Deutsche wird erst Ende Januar wieder auf seine Tech-3-Yamaha steigen, wenn er sich von seiner Erkrankung erholt hat. Für Yamaha war dieser Test in Malaysia extrem wichtig, um die Entwicklungsrichtung für die kommende Saison festzulegen. In Valencia war man sich noch nicht sicher gewesen, welchen Weg man verfolgen soll.

Yamaha verschickte keine Mitteilung mit Informationen zu diesem Test. Der Hauptfokus soll am Montag und Dienstag auf der Motorspezifikation gelegen haben. "In Sepang konzentrierten wir uns auf Tests mit verschiedenen Motoren", bestätigt eine Yamaha-Quelle gegenüber 'Motorsport.com'. "Wenn wir die Spezifikation festgelegt haben, werden wir am neuen Chassis arbeiten. Dieses wird aber erst beim Januar-Test verfügbar sein."

 

In Valencia verglichen Rossi und Vinales das 2016er- und 2017er-Chassis. Nun standen beiden Fahrern in Sepang jeweils vier Motorräder zur Verfügung. Zarco hatte zwei verschiedene Spezifikationen in der Box stehen. Am Montag war die Strecke zudem feucht. Trotzdem waren die Fahrer unterwegs und sammelten auch auf nasser Strecke Daten.

Neuer Rossi-Helm von Mexiko inspiriert

Außerdem stellte Rossi bei dieser Gelegenheit ein spezielles Helmdesign vor, das er auch bei den kommenden Wintertests verwenden wird. Sein AGV-Kopfschutz ist in den Farben und Symbolen der mexikanischen Tradition gehalten. Auf die Idee ist der Superstar bei einem Urlaub in Mexiko gekommen. Das Design hat wie gewohnt Aldo Drudi umgesetzt.

"Huichol-Kunst hat mich sofort fasziniert, weil dabei viele meiner Symbole verwendet werden, wie die Sonne, der Mond oder die Schildkröte", sagt Rossi. Die Huicholen sind ein indigenes, mexikanisches Volk. "Wir haben versucht, den Effekt zu kopieren, den die Mexikaner verwenden, um diesen Objekten Farbe und Form zu verleihen. Dazu haben wir den Valentino-Rossi-Stil eingebaut. Man könnte sagen, dass dieser Helm ein Kunstwerk geworden ist, wie wir es noch nie zuvor gesehen haben."

 

Helmet of Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Helmet of Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing

Foto Drudi Performance

Mit dem privaten Sepang-Test von Yamaha geht das MotoGP-Jahr 2017 endgültig zu Ende. Ab 1. Dezember herrscht Testverbot. Los geht es nach der Winterpause am 28. Januar. Dann beginnen die offiziellen dreitägigen Wintertests. Alle Teams werden dann in Sepang dabei sein und die Vorbereitungen für die Saison 2018 in Angriff nehmen.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Fahrer Valentino Rossi , Johann Zarco , Maverick Vinales
Teams Yamaha Factory Racing
Artikelsorte Testbericht