Ärger bei Marc VDS: Keine Beweise gegen Michael Bartholemy

geteilte inhalte
kommentare
Ärger bei Marc VDS: Keine Beweise gegen Michael Bartholemy
Ruben Zimmermann
Autor: Ruben Zimmermann
14.05.2018, 18:03

Marc van der Straten erhebt schwere Vorwürfe gegen Michael Bartholemy - Es gibt jedoch keine Beweise gegen den Teamchef, der nun zuerst einmal im Amt bleibt

Das Marc-VDS-Team sorgt aktuell nicht nur sportlich für Schlagzeilen. Vor zwei Wochen berichteten mehrere Medien von einem Zerwürfnis zwischen Teamchef Michael Bartholemy und Besitzer Marc van der Straten. Konkret soll van der Straten Bartholemy finanzielle Ungereimtheiten bei der Führung des Teams vorgeworfen haben. Spekuliert wurde daraufhin über eine sofortige Entlassung Bartholemys.

Klar ist zum jetzigen Zeitpunkt aber nur, dass Bartholemy weiterhin in Amt und Würden ist. Der Teamchef veröffentlichte am Montagabend ein Statement. Darin heißt es: "Während des Wochenendes des Großen Preises von Spanien in Jerez wurden gegen mich persönlich Anschuldigung über finanzielle Unregelmäßigkeiten vorgebracht. Diese Vorwürfe wurden nicht direkt (an mich; Anm. d. Red.) gerichtet, sondern über die Presse."

Er habe diese Anschuldigungen umgehend "uneingeschränkt" zurückgewiesen. "Das ist auch weiterhin meine klare Position", stellt Bartholemy klar. Er sei darum bemüht gewesen, die Sache so schnell wie möglich aus der Welt zu schaffen. Aus diesem Grund habe er über seine Anwälte wiederholt Beweise für die "haltlosen Anschuldigungen" gefordert. "Ich möchte klarstellen, dass von Herrn Marc van der Straten oder seinen Anwälten keine Beweise vorgebracht wurden", hält er dazu fest.

"Ich möchte außerdem klarstellen, dass Herr van der Straten und seine Anwälte bestätigt haben, dass es keine Auflösung meines Vertrages gegeben hat", sagt Bartholemy weiter und ergänzt: "Außerdem haben sie mich nicht darüber informiert, dass ich in Zukunft als Teamchef nicht länger für das Management des Marc VDS Racing Team zuständig bin." Mit anderen Worten: Bartholemy ist offiziell weiterhin Marc-VDS-Teamchef.

Er selbst habe "mehrere Optionen" angeboten, um die Sache aus der Welt zu schaffen. "Von Herrn van der Straten wurde allerdings keine einzige Lösung vorgeschlagen", so Bartholemy. Er habe lediglich eine Einladung für ein Treffen am Montag um 15:30 Uhr in Genf erhalten. Dieser Termin sei allerdings am vergangenen Freitag wieder abgesagt worden. Ein neuer Termin sei ebenfalls nicht angesetzt worden.

"Für mich lassen diese Aktionen nur eine Interpretation zu", fasst Bartholemy zusammen und erklärt: "Und zwar diese, dass alle Anschuldigungen jetzt vom Tisch sind. Daher werde ich als Teamchef des Marc VDS Racing Team an diesem Wochenende in Le Mans [...] teilnehmen." Er verspricht, weiterhin "mit all meiner Hingabe" für das Team zu arbeiten. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob das letzte Wort in dieser Angelegenheit bereits gesprochen ist.

Nächster Artikel
Alex Rins: Schlüsselfaktor 2018 ist der neue Suzuki-Motor

Vorheriger Artikel

Alex Rins: Schlüsselfaktor 2018 ist der neue Suzuki-Motor

Nächster Artikel

Grand Prix von Frankreich: Zeitplan Motorrad beim Schweizer Fernsehen

Grand Prix von Frankreich: Zeitplan Motorrad beim Schweizer Fernsehen
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Teams Marc VDS Racing Jetzt einkaufen
Autor Ruben Zimmermann
Artikelsorte News