MotoGP
23 Aug.
-
25 Aug.
Event beendet
13 Sept.
-
15 Sept.
Event beendet
20 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
18 Okt.
-
20 Okt.
Event beendet
R
Phillip Island
25 Okt.
-
27 Okt.
1. Training in
2 Tagen
01 Nov.
-
03 Nov.
1. Training in
10 Tagen
15 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
24 Tagen
Details anzeigen:

Andrea Dovizioso mit Fokus auf 2020: "Wir müssen mehr machen als jetzt"

geteilte inhalte
kommentare
Andrea Dovizioso mit Fokus auf 2020: "Wir müssen mehr machen als jetzt"
Autor:
19.09.2019, 17:22

Andrea Dovizioso will den Vizetitel verteidigen und betont, dass der Fokus schon auf nächster Saison liegt - In diesem Jahr war Ducati nicht gut genug

Auch das dritte Jahr in Folge wird Andrea Dovizioso nicht MotoGP-Weltmeister werden. Sechs Rennen vor Saisonende hat der Ducati-Star 93 WM-Punkte Rückstand auf Marc Marquez. Stattdessen muss sich "Desmo Dovi" nach hinten orientieren. 31 Zähler beträgt sein Vorsprung auf Teamkollege Danilo Petrucci. Alex Rins ist WM-Vierter und liegt 33 Punkte zurück. Die Yamaha-Fahrer Maverick Vinales und Valentino Rossi haben rund 50 Punkte Rückstand auf die #04.

"Platz zwei in der Weltmeisterschaft ist natürlich sehr wichtig. Wir werden bis zum Schluss dafür kämpfen", betont Dovizioso vor dem Grand Prix in Aragon. "Yamaha und vor allem Alex [Rins] können bis Saisonende sehr stark sein. Deswegen müssen wir aufpassen und WM-Punkte sammeln. Für die Zukunft zu arbeiten, ist das Beste, was wir tun können. Das ist ab jetzt unsere Einstellung."

Der Fokus liegt bei Ducati schon auf der Saison 2020, wenn Dovizioso erneut einen Anlauf auf den WM-Titel starten will. "Natürlich. Diese Einstellung haben wir schon seit einigen Rennen. Wir hatten in diesem Jahr auch Pech, es war nicht immer unsere Schuld." In Barcelona und Silverstone wurde der ehemalige 125er-Champion in Unfälle verwickelt. Das waren seine einzigen beiden Ausfälle in diesem Jahr.

Dovizioso: "Wir müssen mehr machen"

Aber auch zwei gute Ergebnisse bei diesen beiden Rennen hätten nichts an der Gesamtsituation verändert. Das weiß Dovizioso: "Im Endeffekt hat Marc in jedem Rennen um den Sieg gekämpft. Er war der einzige Fahrer, der das konnte. Wenn wir um die Weltmeisterschaft kämpfen wollen, dann müssen wir mehr machen als jetzt. Das ist klar. Wir müssen unsere Situation verbessern." Der Sieg in Österreich sowie Platz zwei in Brünn waren seine einzigen Highlights in den vergangenen Wochen.

Andrea Dovizioso

Zwei Rennen konnte Andrea Dovizioso in dieser Saison gewinnen

Foto: LAT

Der Heim-Grand-Prix in Misano gestaltete sich am vergangenen Wochenende für Ducati als sehr schwierig. Im Vorjahr konnte Dovizioso zuhause noch triumphieren. Aufgrund des geringeren Grips konnten die Ducati-Fahrer diesmal nicht die Vorteile der Desmosedici nutzen. Es war nicht möglich, spät und hart zu bremsen sowie früh zu beschleunigen. Mehr als Platz sechs war für Dovizioso am vergangenen Sonntag nicht möglich.

"Es war natürlich schwierig. Schon nach dem Test wussten wir, dass wir nicht um den Sieg kämpfen und es nicht auf das Podium schaffen können so wie im Vorjahr", blickt der Italiener zurück. "Von Training zu Training haben wir uns verbessert. Mit Platz sechs bin ich nicht so zufrieden, denn mit meinem Speed hätte ich um Platz vier kämpfen können. Das wäre aber das Maximum gewesen. Der Rückstand auf Marc und Quartararo war groß. Damit können wir nicht zufrieden sein."

Wird es nun in Aragon besser laufen? Im Vorjahr kämpfte Dovizioso mit Marquez bis zur letzten Runde um den Sieg. "Aragon ist nicht die beste Strecke für uns, aber im Vorjahr hatten wir einen guten Kampf mit Marc und den Suzukis. Wir sollten hier konkurrenzfähiger sein als in Misano und wollen zurück auf das Podest. Es wird aber schwierig, denn die Konkurrenz wird stärker und stärker. Auch die Yamaha-Fahrer waren in Misano schnell. Wie immer wird es eine große Gruppe sein."

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Marc Marquez vor 200. Grand Prix: "Schaue nicht auf Statistiken"

Vorheriger Artikel

Marc Marquez vor 200. Grand Prix: "Schaue nicht auf Statistiken"

Nächster Artikel

Debatte über Track-Limits: Für Marquez gehören "solche Aktionen bestraft"

Debatte über Track-Limits: Für Marquez gehören "solche Aktionen bestraft"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Event Aragon
Autor Gerald Dirnbeck