Andrea Dovizioso: Warum Ducati in der MotoGP (noch) nicht titelfähig ist

geteilte inhalte
kommentare
Andrea Dovizioso: Warum Ducati in der MotoGP (noch) nicht titelfähig ist
Oriol Puigdemont
Autor: Oriol Puigdemont
Übersetzung: Stefan Ehlen
07.10.2016, 07:03

Ducati-Fahrer Andrea Dovizioso erläutert im Interview mit Motorsport.com, was die Schwachpunkte der aktuellen Desmosedici GP sind und was für 2017 zu tun ist.

Andrea Dovizioso, Ducati Team, Andrea Iannone, Ducati Team
Andrea Iannone, Ducati Team, und Andrea Dovizioso, Ducati Team
Andrea Dovizioso, Ducati Team
Andrea Dovizioso, Ducati Team
Andrea Dovizioso, Ducati Team
Andrea Dovizioso, Ducati Team

Denn dann will die italienische Traditionsmarke in der MotoGP "um den Titel kämpfen", wie Dovizioso erklärt. "Aber dafür müssen wir noch einige Dinge an unserem Bike verändern."

"Das Motorrad hat nämlich Probleme beim Einlenken", sagt Dovizioso. "Wenn wir in eine Kurve hineinfahren und von der Bremse gehen, dann sind wir nicht so schnell wie die anderen. Wir haben aber wiederum den Vorteil der besseren Beschleunigung, also ist der Unterschied am Ende nicht so groß."

"Uns fehlt es aber noch an Konstanz. Wir sind nicht auf allen Strecken konkurrenzfähig", meint der Italiener und verweist auf den bisherigen Saisonverlauf, der Ducati nur auf einem Kurs dominieren sah – am Red-Bull-Ring in Spielberg. Dort erzielte die Marke sogar einen Doppelsieg.

"Es war wichtig, diesen Sieg einzufahren, aber dieser Sieg ändert nichts", meint Dovizioso. "Denn wenn du auf den anderen Strecken nicht konkurrenzfähig bist, kannst du auch nicht um den Titel kämpfen."

Letzteres ist wiederum das erklärte Ducati-Ziel für die MotoGP-Saison 2017, in der Dovizioso mit Jorge Lorenzo einen neuen Teamkollegen erhält. Der Spanier wechselt von Yamaha zu Ducati.

Nächster Artikel
Sam Lowes: Aprilia muss KTM "zu 100 Prozent" schlagen

Vorheriger Artikel

Sam Lowes: Aprilia muss KTM "zu 100 Prozent" schlagen

Nächster Artikel

Ducati kämpft um Testfreigabe für Jorge Lorenzo, aber Yamaha spielt nicht mit

Ducati kämpft um Testfreigabe für Jorge Lorenzo, aber Yamaha spielt nicht mit
Kommentare laden