Aprilia 2018: Aleix Espargaro hofft auf starken Scott Redding

geteilte inhalte
kommentare
Aprilia 2018: Aleix Espargaro hofft auf starken Scott Redding
Autor: Gerald Dirnbeck
19.11.2017, 14:25

Von Neuzugang Scott Redding erhofft sich Aprilia Hilfe bei der Entwicklung der RS-GP. Aleix Espargaro freut sich auf einen starken Teamkollegen, der ihn pusht.

Scott Redding, Aprilia Racing Team Gresini
Scott Redding, Aprilia Racing Team Gresini
Aleix Espargaro, Aprilia Racing Team Gresini
Aleix Espargaro, Aprilia Racing Team Gresini
Sturz: Aleix Espargaro, Aprilia Racing Team Gresini
Scott Redding, Aprilia Racing Team Gresini
Scott Redding, Aprilia Racing Team Gresini
Aleix Espargaro, Aprilia Racing Team Gresini

Aprilia beendete die MotoGP-Saison 2018 auf dem letzten Platz der Hersteller- und der Teamwertung. Die italienische Marke wurde in der zweiten Saisonhälfte noch von Neueinsteiger KTM überholt. Aleix Espargaro zeigte das Potenzial der RS-GP oft auf, aber technische Probleme sorgten in der ersten Saisonhälfte für einige Ausfälle. Sam Lowes fuhr nur zweimal in die Top 15 und sammelte nur fünf WM-Punkte. Zu wenig. Der Brite musste gehen und wird für 2018 von Scott Redding ersetzt.

Redding und Espargaro zählen zu den größten Fahrern im Feld. Beide sind in ihrer Karriere schon die unterschiedlichsten Motorräder gefahren und haben dementsprechend Erfahrung, die für die Entwicklung hilfreich sein wird. Aprilia hofft, dass sich die beiden Fahrer gegenseitig pushen. Das erwartet auch Espargaro: "Ich hoffe, dass er stark ist. Ich will, dass er stark ist, weil ich Probleme mit dem Motorrad habe, die ich nicht verbessern kann."

Dazu zählt das hohe Gewicht der RS-GP, denn sie liegt etwas über dem Mindestgewicht von 157 Kilogramm. Espargaro hat oft zu Rennbeginn mit vollem Tank kein gutes Gefühl. Deswegen wurde beim Valencia-Test mit einem neuen Sitz und einer anderen Gewichtsverteilung experimentiert, um dem Spanier mehr Gefühl zu geben. Redding machte bei diesem Test seine erste Bekanntschaft mit der Aprilia.

"Scott ist ein sehr schneller Fahrer", lobt Espargaro und denkt an die Moto2-Saison 2013 zurück. "Als mein Bruder den Titel gewonnen hat, hat ihn Scott ans Limit gepusht. Ich hoffe, wir sehen wieder den Scott von der Moto2 und dass er mir bei der Entwicklung der RS-GP helfen kann. Er ist groß und nicht viel schwerer als ich. Es wird interessant, wie er sich von der Ducati auf die RS-GP umstellet. Ich hoffe, er kann uns helfen, weil er von einem guten Motorrad kommt und gute Informationen willkommen sind."

Die beiden Testtage in Valencia haben bestätigt, dass Redding ähnliche Aussagen über die Aprilia trifft wie Espargaro. "Ich habe mit ihm gesprochen und ihn gefragt, wie ihm das Motorrad gefällt", schildert der Spanier. "Die Ducati ist ganz anders als die Aprilia. Im Meeting hat er gemeint, dass der Motor knifflig ist und sich das Motorrad etwas schwer anfühlt. Er scheint ähnliche Probleme wie ich zu haben, was gut ist. Denn damit sind die Ziele für diesen Winter klar."

Nächster MotoGP Artikel
Lorenzo: Sieht er sich selbst als Titelanwärter 2018?

Previous article

Lorenzo: Sieht er sich selbst als Titelanwärter 2018?

Next article

Marc Marquez bei HRC: Ruhige Anweisungen statt Wutreden

Marc Marquez bei HRC: Ruhige Anweisungen statt Wutreden
Load comments